Meine zehn besten Romane und die Blogparade zum Jahresabschluss 2019 [Rückblick]

Jahresrückblock Logo Rückblick

Wie jedes Jahr möchte ich einmal zurückschauen, in der Statistik stöbern, die besten Bücher meines Lesejahres küren und abschließend auch wieder an der Blogparade zum Jahresabschluss bei Die Liebe zu den Büchern mitmachen.

Ein bisschen spät dran bin ich ja in diesem Jahr, aber es macht so viel Spaß in alten Rückblicken zu stöbern, dass es auch für das vergangene Jahr 2019 sein muss. In dem Jahr ist bei mir viel passiert. Die einschneidendste Veränderung war wohl aber der Jobwechsel nach mehr als 18 Jahren. Inzwischen bin ich in der neuen Stelle gut angekommen und stelle fest, dass die Entscheidung richtig war. Toll waren auch die vielen Veranstaltungen und Verlagsevents, die ich in diesem Jahr besuchen konnte. Das war etwas ganz Neues für mich und ich habe viele schöne Erinnerungen mitnehmen können.

Vorhang auf für die Statistik auf dem Blog und im Bücherregal

Ich liebe ja den Blick in die Statistiken, egal wie sie ausfallen. Immerhin hat sich der Blog nun endgültig von der Umstellung auf die eigene Domain und das eigene Hosting erholt. Manchmal trauere ich wordpress.com allerdings immer noch nach. Ich bin halt ein Gewohnheitstier – weshalb der Blog übrigens auch immer noch genauso aussieht wie bei der Umstellung im April 2018.

Besonders erfolgreich war auch in diesem Jahr wieder der Blogger-Adventskalender 2019. Es macht aber auch immer einen Riesenspaß, zusammen mit so vielen anderen Bloggerinnen etwas auf die Beine zu stellen. Das Literaturquiz hat 2019 ebenfalls massiven Zulauf bekommen, allerdings auch mit dem Wermutstropfen, dass inzwischen Gewinnspielabzocker*innen mitmischen, denen es gar nicht um die Quizfragen geht. Umso mehr freue ich mich aber über alle anderen.

Bei den Blogartikeln erfreuen sich nach wie vor die beiden Dauerbrenner „Wie gründe ich einen Lesekreis“ und die Liste der 100 beliebtesten Bücher der Deutschen großer Beliebtheit. Aber auch die Ankündigung der Preiserhöhung für Büchersendungen wurde überdurchschnittlich häufig aufgerufen. Die Aktion „Litfaßsäule“ habe ich sehr vernachlässigt. Es ist doch viel ziemlich viel Arbeitsaufwand und oft liegen mir die angebotenen Bücher so gar nicht.

Die fünf beliebtesten Rezensionen sind gewesen

Andreas Eschbach: NSA [Rezension] 2018
Ursula Poznanski: Thalamus [Rezension] 2018
Ursula Poznanski: Erebos 2 [Rezension] 2019
Stephan Knösel: Jackpot – Wer träumt, verliert [Rezension] 2012
Ildikó von Kürthy: Es wird Zeit [Rezension] 20129

Goodreads reading Challenge 2019Gelesen habe ich in diesem Jahr 78 Bücher mit ca. 29.771Seiten (Goodreads) bis 30.002Seiten (BookCook), wobei Marie Force (die mit den im Lesekreis berüchtigten Green-Mountain-Romanen) sowie Petra Hülsmann und Ursula Poznanski in diesem Jahr meine meistgelesenen Autoren sind. Die meisten Bücher waren aus den Fischer Verlagen (12), Bastei Lübbe (9) und dem Rowohlt Verlag (8).

Statistik zum Jahresabschluss bei Goodreads

Wer Statistiken liebt, muss unbedingt auch mal bei Goodreads nachschauen. Witzig finde ich immer das kürzeste und das längste Buch, sowie das beliebteste und das unbeliebteste Buch. Hierbei darf man allerdings nicht vergessen, dass es sich um eine vorwiegend englischsprachige Community handelt.

Goodreads Rückblick 2019

 

Mein 10 liebsten Romane 2019

Und hier nun endlich meine Favoriten, dieses Mal habe ich die Krimis und Thriller mit reingenommen. Sonst wäre mir die Wahl zu schwergefallen.

Cover René Anour Im Schatten des Turms
Cover © Rowohlt
Cover Dagmar Bach Glück und los! Lina und die Sache mit den Wünschen
Cover © Fischer KJB
Cover Ursula Poznanski Erebos 2
Cover © Loewe Verlag
Cover Romy Fölck Sterbekammer
Cover © Bastei Lübbe
Cover Jana Lukas Windstärke Liebe
Cover © Heyne Verlag
Cover Exit Now Teri Terry
Cover © Coppenrath Verlag
Cover Yrsa Sigurdardóttir R.I.P.
Cover © btb Verlag
Cover Schrocke Kathrin Immer kommt mir das Leben dazwischen
Cover © mixtvision
Cover Ildiko von Kürthy Es wird Zeit
Cover © Rowohlt Verlag
Cover Christopher Wilson Guten Morgen Genosse Elefant
Cover © Kiepenheuer & Witsch

 


Rückblick

Meine Neuentdeckung des Jahres ist definitiv René Anour. Zwar kannte ich den Autor bereits, hatte aber vor „Im Schatten des Turms“ noch kein Buch gelesen. Ich bin so froh, dass ich die Anfrage, ob ich das Buch lesen wolle, nicht wie üblich abgelehnt habe. Ansonsten sticht nur noch Katrin Schrocke heraus, von der ich gern noch mehr lesen möchte. Mit Marie Force (Green Mountain) und Kelly Moran (Redwood Love) hatte ich auch viel Spaß, aber hier wird es mir nach einer Weile wohl doch zu langweilig, weil es immer dasselbe Muster ist und auch die Figuren sind oft austauschbar. Trotzdem mochte ich sie im vergangenen Lesejahr nicht missen.

„Blogparade zum Jahresabschluss 2019“

Logo Buchsaiten Blogparade

Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir wenig versprochen habe, das mich dann aber positiv überrascht hat?

Cover René Anour Im Schatten des Turms
Cover © Rowohlt

Ich wusste zwar, dass dieses Buch im Herbst bei Rowohlt erscheinen würde, hatte es aber nicht als Leseexemplar angefragt. Ich konnte mir nicht so viel darunter vorstellen. Dann fragte mich der Autor, ob ich es lesen wolle und bot ein Rezensionsexemplar an. Da wir früher schon einmal Kontakt hatten, habe ich dann mal in die Leseprobe geschaut, der Klappentext klang auch schon interessant. Vorsichtshalber habe ich dann aber das RezEx abgelehnt und das Buch selbst gekauft. Nur für alle Fälle, falls es echt blöd sein sollte und ich keine Lust auf eine Rezension haben sollte. Aber es kam alles ganz anders, wie man in diesem Beitrag hier lesen kann. René Anour habe ich dann auf der Frankfurter Buchmesse persönlich kennenlernen können. Megasympathisch, unkompliziert und gesprächig – da kam keine Langeweile auf! Ich bin jedenfalls schon gespannt, was da als Nächstes kommt.

Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir viel versprochen habe, das mich dann aber negativ überrascht hat?

Cover Andy Weir Artemis
Cover © Heyne

Gott, was habe ich mich gelangweilt. Eine Kurzgeschichte hätte es bei dem Stoff irgendwie auch getan. Ich habe ewig gebraucht und dabei hatte ich mich nach „Der Marsianer“ so sehr auf ein neues Buch von Andy Weir gefreut.


Welches war meine persönliche Autoren-Neuentdeckung in diesem Jahr und warum?

gemeinsames Foto mit René Anour
mit René Anour

Ach so, ähm ja. Sieht so aus, als müsse ich mich wiederholen. Also, René Anour. Alles weitere beantworte ich schon bei der ersten Frage.


Welches war euer Lieblings-Cover in diesem Jahr und warum?

Cover Katharina Herzog Faye - Herz aus Licht und Lava
Cover © Loewe Verlag

Ich glaube, das spricht für sich. Immerhin fiel mir gleich ein Cover ein. Eigentlich bin ich eine sehr unaufmerksame Coverguckerin. Ich brauche immer jemanden, der mich mit „Hast du nicht gesehen, dass…“ auf Details aufmerksam macht. Und wenn ich jetzt mal genauer hingucke, fällt mir zum ersten Mal auf, dass da so ein rundes Schnörkelsymbol im Hintergrund ist, hatte ich noch gar nicht gesehen. Oje.


Welches Buch will ich unbedingt 2020 lesen und warum?

Cover Ella Blix Wild Sie hören dich denken
Cover © Arena Verlag

Auf meiner Liste für 2020 stehen im Moment 20 neue Titel, die mir auf der Frankfurter Buchmesse vorgestellt wurden und die ich unbedingt lesen möchte. Mein Favorit ist „Wild – Sie hören dich denken“ von Ella Blix. Seit ich Antje Wagner und Tania Witte kenne, die sich hinter dem Pseudonym verbergen, fiebere ich schon dem nächsten gemeinsamen Buch der beiden entgegen.

Ansonsten freue ich mich auf „Vanitas 2“ von Ursula Poznanski und neue Bücher von Harlan Coben, Brad Parks, B.A. Paris, Alice Feeney, Petra Hülsmann und Dagmar Bach.

So, das war es also mit meinem Jahresrückblick. Wie sieht es bei dir aus? Gab es ein Buch, dass dich umgehauen hat? Oder brauchst du auch eher eine TopTen-Liste, weil die Auswahl so schwerfällt?

3 Kommentare

  1. Sehr schöner Rückblick…ich zähl übrigens absolut zu denjenigen, die auf jeden Fall ein Top 10 Liste brauchen weil mir die Auswahl sonst zu schwer fallen würde 😅. Mein Rückblick auf mein Lesejahr geht übrigens morgen dann online😉

  2. Hallo liebe Mona,

    was für ein toll gestalteter Rückblick !!
    Hm, René Anour kenne ich zwar nicht persönlich, aber ich konnte vor vielen Jahre seine Geschichte um diese unheimlichen Wesen mit z.T. komplizierten Namensgebungen schon lesen und war echt überrascht, welche Fantasy und Mystik darin steckte..

    LG..Karin..

  3. Schönen guten Morgen!

    Ein schöner Rückblick auf ein tolles, buchiges Jahr 😀
    Ich hatte von René Anour ja schon seine beiden ersten Bände gelesen, die mir damals gut gefallen haben – mit dem neuen wollte ich noch warten, weil ich einfach zu viele Bücher grade in meiner Leseliste hatte. Aber das haben wir ja immer oder? *lach* Jedenfalls werde ich „Im Schatten des Turmes“ definitiv bald lesen und ich freu mich schon sehr darauf!

    RIP hab ich bei jemand anderem als eine Enttäuschung gesehen. Freut mich dass es bei dir so gut abgeschnitten hat, denn die Reihe möchte ich gerne noch lesen. SOG ist ja das erste davon gell?

    Artemis von Andy Weir fand ich auch nicht so toll … zum einen waren es mir wieder viel zu viel technische Details und die Handlung bzw. die Figuren drum herum, das war alles irgendwie zu platt und oberflächlich. Schade!

    Schön, dass es mit dem Literaturquiz wieder weitergeht, das macht immer eine Menge Spaß! <3

    Ich wünsch dir für das neue Jahr alles gute und viele spannende Lesestunden!

    Liebste Grüße, Aleshanee
    Mein Jahresrückblick

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.