Tintenhain – Der Buchblog

Ursula Poznanski: Shelter [Rezension]

Cover Ursula Poznanski Shelter
Cover © Loewe Verlag

Die Idee war völlig verrückt und sie wären niemals darauf gekommen, wenn die Party nicht so aus dem Ruder gelaufen wäre. Aus einer Katerlaune heraus erfinden Benny und seine Freunde eine irre Geschichte über außerirdische Besucher und verbreiten sie im Internet. Gespannt wartet die Clique ab, was passiert. Zu ihrer eigenen Überraschung nehmen immer mehr Menschen die Sache für bare Münze und Bennys Versuche, alles aufzuklären, bringen ihn schon bald in Lebensgefahr. (Inhaltsangabe © Loewe Verlag)

Ursula Poznanski ist Garantin für temporeiche und spannende Thriller mit aktuellen Themenbezügen. Ihr neuester Jugendthriller „Shelter“ nimmt sich des Themas der Verschwörungsgeschichten an und treibt es dabei auf die Spitze.

Nach Nandos Geburtstagsparty kommt die Schnapsidee auf, eine Verschwörungstheorie zu erfinden und in die Welt zu setzen. Benny erweist sich dabei als besonders kreativ und Liv freut sich, endlich ein Thema für ihre Psychologie-Bachelorarbeit gefunden zu haben. Voller Eifer stürzen sich die Studenten aus der WG ins Abenteuer und sprayen überall in der Stadt ein geheimes Zeichen, das sie anschließend in den Social Media posten. So hanebüchen ihre Story auch ist, schon bald gibt es erste Reaktionen und glühende Verfechter der „Shelter“-Bewegung.

Liv ist fasziniert von ihrem Experiment. Doch Benny bekommt es langsam mit der Angst zu tun. Nicht nur antwortet ihre gemeinsame Freundin Darya nicht mehr auf Nachrichten. Nachts geschehen unheimlich Dinge, Benny fühlt sich verfolgt und alle seine Versuche, das Ganze aufzuklären, scheitern kläglich. Die Freunde verlieren die Kontrolle und sind bald selbst Zielscheibe der Bewegung.

Ihr kennt es alle. Während der Corona-Pandemie schossen Verschwörungsmythen allerorten aus dem virtuellen Nährboden – oft so unglaubhaft, dass man sich nur wundern kann, dass es Menschen gibt, die wirklich daran glauben. Im Online-Theaterworkshop meiner Kinder war es dann auch Aufgabe, sich Verschwörungsgeschichten rund um Corona auszudenken und wir hatten dabei einen Riesenspaß! Dabei waren wir von der Ursula Poznanskis Idee gar nicht mal so weit entfernt. Umso erschreckender ist es, wie glaubhaft die Autorin in „Shelter“ beschreibt, wie sich eine solche wirklich durchgeknallte Idee im Netz durchsetzen kann.

Ursula Poznanski schreibt wie gewohnt packend und temporeich. Neben der von der ersten Seite an schnell voranschreitenden Handlung, gelingt es, ihr die Figuren anschaulich und authentisch zu gestalten. Besonders nah kommt man dabei Benny, aus dessen Perspektive die Handlung erzählt wird. Aber auch die anderen Charaktere sind lebendig und glaubhaft dargestellt.

Besonders faszinierend fand ich die Entwicklung der „Shelter“-Bewegung und wie die Mechanismen und psychologisch erklärbaren Phänomene wie Zahnrädchen ineinandergreifen und eine erschreckende Maschinerie in Bewegung setzen.

Mit „Shelter“ ist Ursula Poznanski wieder einmal ein spannender Pageturner gelungen, den ich unbedingt weiterempfehlen möchte.

© Tintenhain


Leseprobe
Autorenseite

weitere Rezensionen von Bloggern
Lieblingsleseplatz
Gibts doch gar nicht


weitere Bücher von Ursula Poznanski (Rezensionen sind ggf. verlinkt)

Thriller für Erwachsene
Blutkristalle (Kurzthriller)
Vanitas – Schwarz wie Erde (Band 1)
Vanitas – Grau wie Asche (Band 2)
Vanitas – Rot wie Feuer (Band 3)
Fremd (mit Arno Strobel)
Anonym (1) (mit Arno Strobel)
Invisible (2) (mit Arno Strobel)
Fünf (Kaspary/Wenninger Band 1)
Vögel (Kaspary/Wenninger Band 2)
Stimmen (Kaspary/Wenninger Band 3)
Schatten (Kaspary/Wenninger Band 4)

Jugendbücher
Shelter
Cryptos
Aquila
Elanus
Erebos
Erebos 2
Layers
Saeculum
Thalamus
Die Verratenen (Eleria 1)
Die Verschworenen (Eleria 2)
Die Vernichteten (Eleria 3)

Kinderbücher
Buchstabendschungel
Die allerbeste Prinzessin


Ursula Poznanski: Shelter

Einzelband
Gebundene Ausgabe: 432 Seiten
Verlag: Loewe Verlag GmbH (13. Oktober 2021)
ISBN-10: 3743200511
ISBN-13: 978-3-7432-0051-7
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
Preis: € 19,95 [D]
Rezensionsexemplar
Cover Ursula Poznanski Shelter
Cover © Loewe Verlag

6 Kommentare

  1. Hallo liebe Mona,

    nun dazu läuft z.Z. eine LR auf LB….augenzwickern…
    Ist ja auch ein aktuelle Thematik…..

    LG…Karin..

  2. Hi!

    Langsam wird die Liste ihrer Buchtitel ganz schön lang, gell? 😁
    Ich freu mich schon sehr drauf, das Buch zu lesen, aber ich bin froh, dass die LR mit Mel und Petrissa erst im November losgeht, im Moment hätte ich so überhaupt nicht den Kopf dafür …

    Liebe Grüße
    Ascari

  3. Hallo Mona,

    diesmal hätte ich das neueste Poznanski-Buch fast übersehen, aber mittlerweile ist es schon auf der WL gelandet und wird bestimmt in nächster Zeit mal einziehen. Toll, dass es wieder eine fesselnde Story ist.

    Liebe Grüße,
    Nicole

  4. Hi Mona!

    Ich bin schon sehr gespannt auf das Buch – ich mag ja die Thriller von U. Poznanski sehr gerne, weil sie immer immens spannend sind. Auch wenn mir oft der Logikfaktor etwas fehlt oder es am Ende (für mich) zu unglaubwürdig wird. Was aber der Spannung keinen Abbruch tut.
    Das Thema ist ja grade aktueller denn je und ich bin sehr neugierig, welches Gerücht gestreut und wohin es führen wird!

    Liebste Grüße, Aleshanee

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: