Dagmar Bach: Zimt und ewig (3) [Rezension]

Dagmar bach Zimt und ewig Cover
Cover © Fischer KJB

Vicky ist im siebten Himmel: Endlich wird sie fünfzehn, sie hat Sommerferien und ist schwer verliebt in Konstantin. Allerdings bleibt ihr kaum Zeit, ihr Glück zu genießen, denn pünktlich an ihrem Geburtstag taumelt sie wieder völlig unerwartet in eine neue Variante ihres Parallel-Lebens. Und diesmal scheint ihr Parallel-Ich einen ganz bestimmten Plan zu verfolgen – dessen Gelingen Vicky um jeden Preis verhindern muss! Ein spannender Wettlauf gegen die Zeit beginnt, allerdings nicht nur in der Parallelwelt: Denn plötzlich taucht da auch noch Konstantins Ex-Freundin Lara auf. Und die scheint definitiv etwas im Schilde zu führen … (Inhaltangabe © Fischer KJB)

Vicky und Konstantin sind verliebt, es sind Sommerferien und eigentlich könnte das Leben kaum schöner sein. Wären da nicht die unvermittelten Sprünge in Parallelwelten, die Vicky und Konstantin immer wieder einen Strich durch die Rechnung machen. Dieses Mal verkuppelt sie aus Versehen ihr Parallelwelt-Ich Vic mit dem Parallelwelt-Konsti. Die beiden scheinen sich blendend zu verstehen und beschäftigen Vicky und Konstantin während ihrer Sprünge, so dass denen kaum Zeit zum Nachdenken bleibt. Da muss doch was dahinter stecken!

Doch auch in ihrer Welt bleibt für Vicky kaum Zeit, sich mit ihren Sprüngen zu beschäftigen. Es taucht nämlich Konstantins Ex-Freundin Lara auf, ein Mädchen wie aus dem Disney-Bilderbuch, und die ist auch noch unglaublich anhänglich. Außerdem erfährt Vicky endlich, warum sich ihre Eltern getrennt haben und sie ist sich sicher, dass sie die beiden wieder zusammenbringen kann.

Auch der dritte Teil der Zimt-Trilogie punktet wieder mit Humor und Romantik. Es macht Spaß, mit Vicky die erste große Liebe zu erleben und Zeit mit ihrer verrückten Verwandtschaft und den Freunden zu verbringen. Mir gefällt, wie sich die Charaktere weiterentwickeln. Endlich kommt Vicky auch dem Geheimnis der Sprünge auf die Spur und wir erfahren, was es damit auf sich hat.

Die Verwicklungen bzw. deren Auflösung fand ich dieses Mal sehr vorhersehbar, meine 13jährige Tochter konnte jedoch überrascht werden. Daher schreibe ich es mal meiner Leseerfahrung zu.
Insgesamt war es runder, sehr gelungener Abschluss der witzig-romantischen Zimt-Trilogie. Ich freue mich, dass es mit „Zimt & verwünscht“ noch ein kurzes Sequel gibt, so dass ich heute noch nicht ganz Abschied nehmen muss.

© Tintenhain


Leseprobe

weitere Rezensionen von Bloggern
Romantic Bookfan
Damaris liest
Anruba


Die Zimt-Trilogie
1. Zimt und weg (Rezension)
2. Zimt und zurück (Rezension)
3. Zimt und ewig (Rezension)
4. Zimt und verwünscht (Rezension)

Mehr von Dagmar Bach im Tintenhain
Die Glücks-Trilogie
1. Glück und los! (Rezension)
2. Glück und wieder! (voraussichtlich Sommer 2020)
3. Glück und selig! (voraussichtlich Sommer 2021)


Werbung
Trilogie, Band 3
Gebundene Ausgabe: 400 Seiten
Verlag: FISCHER KJB (21. September 2017)
ISBN-10: 3737340498
ISBN-13: 978-3737340496
Altersempfehlung: ab 12 Jahren
Preis: € 16,99 [D]
Rezensionsexemplar
Dagmar bach Zimt und ewig Cover
Cover © Fischer KJB

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.