Neu im Bücherregal #70

Neu im Regal Neuzugänge Logo

Es wird mal wieder Zeit für meine Neuzugänge, wobei ein größerer Teil aus der Bücherei ausgeliehen ist. Zum Teil habe ich die Bücher auch schon gelesen und rezensiert. Es sind also nicht nur Überraschungen für euch dabei.

Viel Spaß beim Stöbern!

Cover Harlan Coben Honeymoon
Cover © Goldmann Verlag

„Honeymoon“ – Harlan Coben
Rezension

„Honeymoon“ ist das erste veröffentlichte Buch von Harlan Coben aus dem Jahr 1990. Es ist erstmals ins Deutsche übersetzt worden und damit für Fans einfach ein Muss.

Für Exmodel Laura und Basketballstar David war es Liebe auf den ersten Blick. Nach der Hochzeit scheint das Glück perfekt – bis es auf der Hochzeitsreise zur Katastrophe kommt: Bei einem morgendlichen Ausflug zum Strand verschwindet David spurlos und wird nach vergeblicher Suche zum Opfer der tückischen Strömung erklärt. Laura ist ebenso fassungslos wie ungläubig. David war Leistungssportler, ist er wirklich ertrunken? Oder steckt etwas anderes hinter seinem Verschwinden? Hat sie dem falschen Mann vertraut? Laura stellt eigene Nachforschungen an und kommt einer Verschwörung auf die Spur, die mehr als nur ein Opfer fordern wird… (Inhaltsangabe © Goldmann Verlag)

Cover Harlan Coben Totgesagt
Cover © Goldmann Verlag

„Totgesagt“ – Harlan Coben
Rezension

Und hier kommt schon der zweite „alte“ Thriller, der in diesem Jahr erstmalig auf Deutsch erscheint. Es handelt sich hier um das zweite Buch, das Harlan Coben im Jahre 1991 veröffentlicht hat.

Sara Lowell und Michael Silverman sind eines der bekanntesten Paare New Yorks: sie eine beliebte TV-Journalistin, er ein erfolgreicher Basketballspieler, beide jung und attraktiv und aus zwei der besten Familien der Stadt. Eine glorreiche Zukunft liegt vor ihnen. Bis Sara bei den Recherchen zu einer Mordserie eine erschreckende Entdeckung macht: Alle Opfer waren HIV-positiv und bei einem Arzt in Behandlung, der ein Heilmittel für die tödliche Krankheit gefunden zu haben scheint. Kurz darauf wird auch er ermordet. Als Sara der Sache auf den Grund gehen will, werden ihre Nachforschungen schnell gefährlich – und sehr persönlich… (Inhaltsangabe © Goldmann Verlag)

Cover Doris Dörrie Leben schreiben atmen
Cover © Diogenes Verlag

„Leben, Schreiben, Atmen“ – Doris Dörrie

Am Donnerstag war ich ziemlich spontan auf der Lesung mit Doris Dörrie und hatte einen ganz wundervollen Abend, der mir das Schreiben wieder näher gebracht hat. Es hat so unglaublich viel Spaß gemacht. Das Buch habe ich mir dann gekauft und signieren lassen, in der Hoffnung, dass ich hier noch Anregungen finde, das rote Notizbüchlein, das es auf der Lesung vom Diogenes Verlag gab, weiter zu füllen.

Schreiben heißt für Doris Dörrie, das eigene Leben bewusst wahrzunehmen. Wirklich zu sehen, was vor unseren Augen liegt. Oder wiederzufinden, was wir verloren oder vergessen haben. Es ist Trost, Selbstvergewisserung, Anklage, Feier des Lebens. Doris Dörrie denkt in diesem einzigartigen Buch über das autobiographische Schreiben nach, gibt Tipps und kreative Anleitungen. Und sie legt gleich selbst los und erzählt hinreißend ehrlich von ihrem eigenen Leben. (Inhaltsangabe © Diogenes)

Cover Claire Douglas Still Alive
Cover © Penguin Verlag

„Still Alive – Sie weiß, wo sie dich findet“ – Claire Douglas

Wieder mal ein „Haustausch“-Buch, das scheint gerade sehr en vogue zu sein. Da ich „Missing – Niemand sagt die ganze Wahrheit“ sehr mochte, möchte ich dem neuen Thriller von Claire Douglas gern eine Chance geben.

Als Libby einen Flyer für einen Haustausch im Briefkasten findet, kann sie ihr Glück kaum fassen. Denn ihr Mann und sie brauchen dringend eine Auszeit. In Cornwall angekommen, sind sie überwältigt von der hochmodernen Villa, die dort einsam über der Steilküste thront. Doch dann steht nach einem Strandspaziergang die Tür der Villa offen, obwohl sich Libby sicher ist, sie geschlossen zu haben. Immer häufiger hat sie hat das Gefühl, dass jemand sie beobachtet. Und Libby weiß, das kann nur eines bedeuten: Ihre Vergangenheit ist dabei, sie einzuholen. Und das könnte sie alles kosten… (Inhaltsangabe © Penguin Verlag)

„Wie tief ist deine Schuld“ – Ruth Ware

Dieses Buch habe ich spontan aus der Bücherei mitgenommen, da ich sowohl „Im dunklen, dunklen Wald“ als auch „Woman in Cabin 10“ mochte.

»Ich brauche deine Hilfe.« Mehr steht nicht in der Nachricht, die Isa von einer alten Schulfreundin bekommt. Aber die wenigen Worte genügen. Isa lässt alles stehen und liegen und fährt nach Salten – dem Ort, wo sie einst mit ihren drei Freundinnen Kate, Thea und Fatima das glücklichste und zugleich grauenvollste Jahr ihres Lebens verbracht hat. Was am Ende jenes Jahres geschah, wird keine von ihnen je vergessen. Nun ist an der Küste eine Leiche gefunden worden. Sie alle wissen, wer es ist. Und sie wissen auch, wie die Leiche dort hingekommen ist, damals, vor siebzehn Jahren. (Inhaltsangabe © dtv Verlag)

Cover Mick Kitson Sal
Cover @ Kiepenheuer & Witsch

„Sal“ – Mick Kitson

Beim Bücherstammtisch wurde ich von Leonie sehr neugierig auf dieses Buch gemacht, so dass ich es mir ausgeliehen habe. Gelesen habe ich es auch schon, aber ich weiß noch nicht, ob ich eine Rezension dazu schreiben werde.

Sal ist zwar selbst noch ein Kind, doch als ihre kleine Schwester Peppa zehn Jahre alt wird, weiß sie genau, was sie tun muss: Sie muss sie vor dem Freund ihrer Mutter schützen, denn in diesem Alter hat es bei ihr angefangen. Ein Jahr hat sich Sal auf die Flucht vorbereitet, und nun versteckt sie sich mit ihrer kleinen Schwester Peppa bestens ausgerüstet im Wald. Die Einzige, die weiß, wo sie sind, ist die Deutsche Ingrid, die ebenfalls in der Natur lebt. Doch wer sagt, dass Hexen immer böse sind? (Klappentext © Kiepenheuer & Witsch)
Cover Ildiko von Kürthy Es wird Zeit
Cover © Rowohlt Verlag

„Es wird Zeit“ – Ildikó von Kürthy
Rezension

Über „Es wird Zeit“ habe ich ja schon geschrieben und derzeit wird das Buch von meinem Lesekreis gelesen. Am Dienstag werden wir uns treffen und dann gibt es auch einen kleinen Bericht.

«Was soll jetzt noch kommen?» Judith ist fast fünfzig, und auf diese Frage fällt ihr leider keine zufriedenstellende Antwort ein. Die Kinder sind groß, ihr Mann ist in die Jahre gekommen und das Leben auch. Von der Liebe und dem Bindegewebe mal ganz zu schweigen. Dann stirbt ihre Mutter, und Judith kehrt nach zwanzig Jahren in die alte Heimat zurück, wo sie ein gut gehütetes Geheimnis, ein leeres Grab und einen Haufen Hoffnungen, Träume und Albträume zurückgelassen hat. Und plötzlich gerät alles aus den Fugen. Eine lebenslange Lüge stellt sich als Wahrheit heraus. Eine wiedergefundene Freundin hofft, den nächsten Sommer noch zu erleben, und will endlich wissen, was damals wirklich passiert ist. Eine Jugendliebe funkelt vielversprechend, eine Urne macht Umwege, und Judith stellt fest, dass es besser ist, sich zu früh zu freuen, als überhaupt nicht. (Inhaltsangabe © Rowohlt)

Cover Kristina Valentin Garten der Wünsche
Cover © Diana Verlag

„Garten der Wünsche“ – Kristina Valentin
Rezension

Das war so ein richtig schönes Sommerbuch, das von unserer Ortsbücherei angeschafft und gleich von mir ausgeliehen wurde.

Seit Jahrzehnten führt Klara eine verwunschene Pension und empfängt mit Hingabe und Einfühlungsvermögen ihre Gäste. Doch kurz vor ihrem sechzigsten Geburtstag gerät ihr ganzes Leben ins Wanken. Der wunderschöne Garten soll einem großen Bauprojekt zum Opfer fallen. Klara kämpft um ihre Pension – und um die Träume, die sie für sich selbst noch hat.
Romy sehnt sich danach, Mutter zu werden, doch stattdessen kommt es zur Trennung von ihrem Mann. Als ihr eine Visitenkarte von Klaras Pension in die Hände fällt, nimmt sie spontan eine Auszeit. In Lindenbühl taucht sie tief ein in altes Gartenwissen. Wird sie bei Klara herausfinden, mit wem und wie ihr Leben weitergeht? (Klappentext © Diana Verlag)

Cover Kiri Johansson Islandsommer
Cover © Heyne Verlag

„Islandsommer“ – Kiri Johansson
Rezension

Und noch ein Buch aus der Ortsbücherei. Jeanine Krock (Kiri Johansson ist ein Pseudonym) kenne ich bisher nur von erotischer Fantasyliteratur und deshalb war ich besonders gespannt. Mir hat der Roman richtig gut gefallen und ich freu mich auf den nächsten Islandroman von ihr.

Als Merit von ihrem Freund verlassen wird, muss die chaotische Lebenskünstlerin sich ein neues Zuhause suchen. Da kommt ihr das Angebot, den Sommer über ein Haus samt Kater zu hüten, gerade recht. Die Sache hat nur einen Haken: Das Haus steht in Reykjavík. Kurz entschlossen verlässt sie Berlin, um in Islands quirlige Hauptstadt zu reisen. Von der Liebe will die talentierte Künstlerin vorerst nichts mehr wissen. Kristján will das auch nicht, denn er hat mit einer anhänglichen Ex und den Dämonen seiner Vergangenheit genug zu tun. Doch nun wirbelt die neue Nachbarin aus Deutschland das ruhige Leben des ordnungsliebenden Piloten mit ihren eigenwilligen Ideen ziemlich durcheinander… (Inhaltsangabe © Heyne Verlag)

Kennt Ihr einige der Bücher und habt sie vielleicht schon gelesen?

4 Kommentare

  1. Hallo Mona!
    Ich hab „Wie tief ist Deine Schuld“ gelesen und fands gut! Es gibt/gab auch Stimmen dagegen, aber mir hats einfach gefallen 😉

    Lieben Gruß
    Bine

  2. Hallo Mona!
    Oh, dann bin ich natürlich sehr gespannt auf deine Meinung zu den beiden Coben-Büchern. „Islandsommer“ sieht auch wirklich nett aus. Aber vielleicht spare ich mir das für den nächsten Sommer auf – oder für einen sehr sonnigen Herbsttag. 🙂

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.