Anton Serkalow: Vakkerville-Mysteries [Litfaßsäule #11]

Vakkerville Mysteries

Er hat als Kind Alexander Wolkow gelesen! Na, wenn das nicht ein Grund ist, die „Vakkerville Mysteries“-Trilogie von Anton Serkalow an der Litfaßsäule vorzustellen! Genau, dieses Mal gibt es gleich die ganze Trilogie, denn die Bände sind bereits alle erschienen.

Besonders faszinierend fand ich bei meinen Recherchen, dass offensichtlich der Scheuch aus „Der Zauberer der Smaragdenstadt“ mitspielt. Wer diesen Blog schon länger liest, kennt vielleicht meine Begeisterung für diese Kinderbuch-Reihe aus der Feder von Alexander Wolkow.

Allerdings ist die Vakkerville-Mysterie-Serie alles andere als ein Kinderbuch, sondern vielmehr ein Irrsinniger Mix aus Krimi, Horror, Mystery, Thriller und Komödie. Die Rezensionen von Aleshanee (Weltenwanderer) und Nicole (Zeit für neue Genres) haben mich auf jeden Fall neugierig gemacht.

Wer mehr über die Aktion „Litfaßsäule“ wissen möchte, sei eingeladen, die Aktionsseite zu besuchen.
Ich weise darauf hin, dass ich die Bücher bis auf die Leseprobe nicht gelesen habe und diese Buchvorstellung keine Wertung beinhaltet. Auch kann ich keine Aussagen zur Qualität (Lektorat/Korrektorat) machen. Es gibt jedoch bereits positive Bloggerrezensionen.
Die folgenden Informationen stammen vom Autor Anton Serkalow.

Werbung

Anton Serkalow: Vakkerville Mysteries

Genre: humoriger Mystery-Thriller | Selfpublishing | Lektorat/Korrektorat vorhanden | Trilogie

Vakkerville Mysteries
Cover © Serkalow

Band 1, Dämmergrau
303 Seiten

Vakkerville Mysteries
Cover © Serkalow

Band 2, Nebelgrenze
483 Seiten

Cover Vakkerville Mysteries
Cover © Serkalow

Band 3, Spiegelgrund
523Seiten

Inhalt:

Ein Agoraphobiker verlässt nach Jahren doch seine Wohnung, weil ihm ein Geistermädchen bei der Suche nach einem verschollenen Freund hilft. Auf dem Parkplatz eines Feinschmeckerrestaurants angekommen, überschlagen sich die Ereignisse, denn ein Zwerg und ein Pirat überfallen gerade jetzt dieses Lokal, wo der örtliche Pate diniert.
Ein Gothic-Girl und die Vogelscheuche sind ebenfalls da. Eine Ex-Polizistin will sich mit den Erpressern ihres Chefs treffen. Ein obdachloser Flaschensammler, ein mysteriöser Auftragskiller und noch andere skurrile, ausgeflippte und undurchsichtige Gestalten tauchen ebenso auf, wie die toten Kinder aus dem Nebel und der Schatten eines nie gefassten Serienkillers.

Rezensionen:
1. Dämmergrau
WeltenwandererZeit für neue Genres
2. Nebelgrenze
WeltenwandererZeit für neue Genres
3. Spiegelgrund
WeltenwandererZeit für neue Genres

Der Autor freut sich über Kontakt zu anderen Blogger*innen und natürlich auch über weitere Rezensent*innen.

Über Anton Serkalow

Anton Serkalow wuchs in einer Plattenbausiedlung irgendwo im Ostblock auf. Dort las er nicht nur Alexander Wolkow, Stanislaw Lem und die Gebrüder Strugatzki, sondern auch den verbotenen Karl May. Nach dem Fall des Eisernen Vorhangs war Serkalow u.A. Hausbesetzer, Wahlkampfhelfer für einen Provinzabgeordneten, Gebäudereiniger, Rodeoreiter und Bassist in einer Metalband. Weil er den Sänger im Streit mit einer Axt bedrohte, wurde Anton Serkalow in eine psychiatrische Einrichtung eingewiesen. Dort begegnete ihm die ägyptische Katzengöttin Bastet und der Kapitän der »Nautilus«. Nach seiner Entlassung zog er in ein anderes Land und eröffnete eine Musikkneipe, die er mit Einzug der Gentrifizierung verkaufte. (Heute ist dort ein veganes Mütter-Café) Er las die Bücher »Herr Lehmann« von Sven Regner, »Niceville« von Carsten Stroud und diverse Werke von Stephen King. Spielte die Videogames »Resident Evil 1« und »Silent Hill 2«. Schaute die TV-Serien »Kingdom Hospital«, »Twin Peaks«, »Geister« und »American Horror Story«. Mittlerweile lebt Anton Serkalow mit seiner Gefährtin, Hund und Katzen auf dem Land und arbeitet als Dogcoach.

4 Kommentare

  1. Guten Morgen Mona!

    Ohhhh, wie schön, dass du die Vakkerville Mysteries vorstellst! Ich mochte die Reihe wirklich gerne und sage auch gleich mal vielen Dank fürs verlinken <3
    Bei Band 1 war ich mir ja noch nicht so sicher wie das weitergehen soll, denn es passieren so viele Dinge und es gibt so viele offene Fäden – deshalb war ich umso erstaunter und begeisterter, wie der Autor das alles tatsächlich perfekt ineinander verflechtet und zu einem runden Abschluss bringt.

    Wer kuriose Bücher mag und sich nicht vor komplexen Handlungen scheut sollte das mal ausprobieren, ist auf jeden Fall mal was völlig anderes, als was es sonst so auf dem Buchmarkt gibt 🙂

    Liebste Grüße, Aleshanee

    1. Hallo Alex,

      ich bin ein bisschen angefixt, allerdings wird es gerade immer schlimmer mit dem Zeitmangel fürs Lesen. Mal sehen, ob ich irgendwann mal danach greifen werde. Die Cover sind echt cool und Deine und Nicoles Rezensionen klingen vielversprechend.

      Liebe Grüße,
      Mona

  2. Hallo Mona,

    ich bin grad richtig begeistert, dass du den Vakkerville-Mysteries Platz auf deiner Litfasssäule gibst. Und natürlich – vielen Dank für’s Verlinken!

    Ich bin in dieser Trilogie richtig aufgegangen. Das ist tiefsinniger Horror vom Feinstem – ich komme gleich wieder ins Schwärmen rein. 🙂

    Liebe Grüße,
    Nicole

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.