Anna Pfeffer: Für dich soll’s tausend Tode regnen [Rezension]

 Anna Pfeffer Cover (c) Random House cbj

Es ist schon ein außergewöhnliches Hobby, das die 15jährige Emi hat: Sie erfindet Todesarten für ungeliebte Menschen und schreibt sie in ihr Schwarzes Buch. Besonders viele Tode wünscht sie Mara an den Hals, der Neuen ihres Vaters. Die hatte ihr nach dem ungewollten Umzug ins trübnasse Hamburg gerade noch gefehlt. Doch viel Zeit zum Trauern um das verlorene Heidelberg bleibt Emi nicht, denn schon bald gibt es da jemanden, dem sie mehr als tausend Tode an den Hals wünscht. Erik, der megacoole All-Time-Star der Schule geht ihr mächtig auf den Zeiger. Und nur ihm hat sie es zu verdanken, nun jeden Samstag mir Graffiti-Schrubben verbringen zu dürfen. Um aus der Nummer wieder herauszukommen, schlägt Emi ihm eine Challenge vor, die so Einiges ins Rollen bringt.

Was für ein wundervoller Gute-Laune-Schmöker! Und dabei kommt das Buch doch so düster-schwarz mit trauerumrahmten Seiten daher. Schwarz sind dann aber doch nur die Kleidung von Emi und ihr Humor. Im Erfinden kreativer Todesarten ist das Mädchen unschlagbar und treffsicher. Schließlich soll hier keiner irgendwie sterben! Wenn, dann muss das schon auch zum Charakter passen.

Emi ist eine erst auf den zweiten Blick liebenswerte Protagonistin, die es ihrer Umwelt nicht ganz leicht macht. Typisch Teenager ist sie gegen alles und jeden, und gleichzeitig kommentiert sie ihre Umgebung mit einer solchen Treffsicherheit und triefendem Sarkasmus, dass es eine Freude ist. Sie ist nun mal kein Sonnenscheinchen wie ihr sportbegeisterter Bruder, der mit einem charmanten Lächeln jeden um den kleinen Finger wickelt. Ein wenig steht sie sich natürlich auch selbst im Weg. Da geht es ihr genau wie Erik und vielleicht liegt es daran, dass sich am Ende alles anders entwickelt als Emi je gedacht hätte.

Emi hat eine wahre Vorliebe für Challenges. Mit ihrer besten Freundin aus Heidelberg veranstaltet sie eine Klassikerchallenge, bei der sie von Jane Austen bis Tolstoi  sich querbeet durch die Literatur lesen. Eine etwas ruhigere Herausforderung als das, was sie dann mit Erik veranstaltet. Hier werden die Challenges immer wilder, aufregender, persönlicher, grenzüberschreitend. Mal lustig, mal eklig – Emi und Erik sind sich für nichts zu schade.
Gut, dass Emis Vater, seines Zeichen Psychotherapeut davon nicht viel mitkriegt. Er und seine Neue, die gern schlecht vegetarisch kocht und auf Spieleabende mit Pantomime steht, sorgen unfreiwillig für jede Menge Lacher.

Anna Pfeffer trifft mit ihrem pfiffigen Jugendroman genau den richtigen Ton. Witzig, charmant und mit beneidenswerter Schlagfertigkeit erzählt sie in flottem Tempo aus dem Alltag einer Fünfzehnjährigen, die die Welt nicht ganz so negativ sieht, wie sie sie gern glauben machen möchte.
„Für dich soll’s tausend Tode regnen“ hat sich als ein wahres Lesevergnügen für heitere Wohlfühlstunden entpuppt und bekommt von mir eine definitive Leseempfehlung für junge und junggebliebene Leser!

Bei Anna Pfeffer handelt es sich um das Autorenduo, bestehend aus Carmen Schmit und Uli Mayrhofer, das bereits mehrere Romane unter dem Pseudonym Rose Snow veröffentlicht hat.

© Tintenhain

Autorenseite
Leseprobe

weitere Rezensionen von Bloggern
His & Her Books
Buchfresserchen
Kitsune Books

mehr von Anna Pfeffer/ Rose Snow im Tintenhain
Für dich soll’s tausend Tode regnen
Flo, oder der Tag an dem die Maus verrutschte
Unter uns nur Wolken (Rose Snow)
Was sich liebt, das rächt sich nicht (Rose Snow)

Werbung

Anna Pfeffer: Für dich soll’s tausend Tode regnen

Einzelband
Broschiert: 320 Seiten
Verlag: cbj (12. September 2016)
ISBN-10: 3570171558
ISBN-13: 978-3570171554
Altersempfehlung: ab 12 Jahren
Preis: € 14,99 [D]
Rezensionsexemplar

Cover (c) Random House cbj

32 Kommentare

  1. Fein, dass es dir gefallen hat! Ich werd dann auch gleich meine Rezi suchen und posten. 🙂
    Ich liebe ja schwarzen Humor über alles, weshalb mir das Buch auch super gut gefallen hat. 🙂
    Kennst du vielleicht was Ähnliches? Mit richtig viel Sarkasmus und schwarzem Humor? Muss auch kein Jugendbuch sein. Ich suche da schon länger…
    LG
    Klaudia

  2. Pingback: Für dich soll’s tausend Tode regnen | Rustling of Pages
  3. Hey =)
    Das Cover ist WOW und der Inhalt klingt nach „Argh, muss ich unbedingt lesen“. =) Das landet ganz sicher auf meiner Liste. So langsam wird es richtig heikel durch so viele Blogs zu stöbern, denn ich entdecke andauernd neue Schätze.^^

    Liebe Grüße
    Katie

  4. Hallo!

    Das hört sich ja mal außergewöhnlich an! Aber auf jeden Fall ein „MUSS-ICH-HABEN“- Buch!
    Danke für den Tipp!

    Wünsche dir noch ein lesereiches Wochenende!
    Schöne Grüße, Sara

    1. Liebe Sara,

      das wünsche ich dir auch! Das Buch ist echt super und ich hatte eine schöne Lesezeit. Umso bemerkenswerter, weil ich bisher immer irgendwas an den Büchenr der Autorinnen zu meckern hatte. 🙂

      Viele Grüße
      Mona

  5. Huhu Mona
    Das Buch sollte auch bald bei mir eintreffen und nach dem Lesen deiner Rezension freue ich mich gleich noch ein Stück mehr auf die Lektüre. Sie tönt wirklich sehr unterhaltsam und vielversprechend.
    lg Favola

  6. Haha das hört sich ja sehr schön an Ich dachte erst an eine Psychothirller wegen dem Titel :D. Aber da erwartet einem ja dann was ganz anderes. Das klingt schon wieder verdächtig nach Muss Ich Haben :D. Und ich hab jetzt dank dem Titel einen Ohrwurm^^glg Franzi

  7. Uh, Mona, was hast du nur angerichtet? Deine Rezension hat mich so unheimlich neugierig gemacht, dass ich das Buch auf meine Merkliste gesetzt habe und nun fleißig meine begonnenen Bücher lesen werde, um das lesen zu können. Eine rundum gelungene Rezension. Vielen Dank für den Buchtipp, da ich ohne die Rezi vermutlich etwas falsches von dem Buch erwartet und es nie gelesen hätte 🙂
    Liebste Grüßlies
    Nina

  8. Yuhuu!
    Dir hat es auch so gut gefallen!
    Ich habe es auch schon gelesen und der schwarze Humor, die Challenges und diese verdammt coolen Todesarten haben mir einfach den Rest gegeben!
    Habe es definitiv sehr toll gefunden!

    Viele Grüße,
    Anna

  9. Hat dies auf Junoblau rebloggt und kommentierte:

    Nochmal Leipziger Buchmesse: Am Stand von LovelyBooks durfte jeder Besucher einen Buchtipp aus einer Lostrommel ziehen und sollte dafür einen anderen Tipp “spenden” 🙂
    Mein Glücksgriff::
    „Für Dich soll´s tausend Tode regnen“.von Anna Pfeffer. Puhh, mir blieb im ersten Moment die Luft weg. Hoffentlich war das kein schlechtes Omen 🙁 Bekam die Situation dann doch in den Griff und begann zu recherchieren. Gestern habe ich mir das Buch bestellt und heute fand ich diese Rezension auf Tintenhains Blog. Die will ich Dir nicht vorenthalten 😉

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.