Kjetil Johnsen: Dark Village – Das Böse vergisst nie (1) [Rezension]

Cover Dark Village
Cover © Coppenrath Verlag

Inhalt:
Ein Ort, in dem das Böse lauert. Vier Freundinnen, so verschieden und doch unzertrennlich. Bis eine von ihnen tot aufgefunden wird. Nackt im See treibend. In Plastikfolie eingewickelt. Ermordet von jemandem, den sie kannte. (Klappentext © Coppenrath Verlag)


In der spannenden „Thriller-Soap“ aus Norwegen – bisher sind 3 Bände erschienen – dreht sich alles um vier Freundinnen in einer Kleinstadt, die, ohne es zu ahnen, mit jeder ihrer Handlungen immer tiefer in ein Verbrechen hineingezogen werden. Für die freizügige Benedicte, die zurückhaltende Nora, die impulsive Vilde und die burschikose Sportskanone Trine ändert sich nicht nur ihre enge Freundschaft, als eine neue Lehrerin und ein neuer Schüler auftauchen. Sie entdecken nicht nur sich gegenseitig neu, sondern müssen festestellen, dass auch ihr eigenes Leben auf den Kopf gestellt wird.

Kjetil Johnson spielt mit Vorausschauen, die immer wieder erahnen lassen, was passieren wird, ohne dabei zu viel zu verraten. Geschickt lässt er Verdachtsmomente aufkommen, die nicht nur Spannung erzeugen, sondern auch zum Mitraten animieren. Jeder der Charaktere hat ein Geheimnis, das es zu ergründen gilt.
Die kurzen Szenen ermöglichen ein schnelles Lesen, allerdings wiederholen sich dabei etliche Szenen aus der Sicht der unterschiedlichen Protagonisten. Dadurch, dass die Kapitel kurz sind, ist dies aber zu verkraften.

Ein wenig wird das Buch von andauernder unterschwelliger, nicht unbedingt gelungener Erotik überschattet, was manchmal mehr Gewicht als die Spannung bekommt und damit irgendwann einfach nur noch langweilt.

Dennoch macht der erste Teil der Reihe Lust auf mehr und natürlich möchte ich wissen, wer denn die Tote, die gleich am Anfang des Buches gefunden wird, nun eigentlich ist. Es könnte jede der vier sein…!

© Tintenhain


weitere Rezensionen von Bloggern
Yvonnes Bücherecke
Piglet & her Books
Leselustliebe


Die Reihe
1. Das Böse vergisst nie
2. Dreht euch nicht um
3. Niemand ist ohne Schuld
4. Zurück von den Toten
5. Zu Erde sollst du werden


Werbung

Kjetil Johnsen: Dark Village – Das Böse vergisst nie (1)

Reihe, 5 Bände
Broschiert: 269 Seiten
Verlag: Coppenrath (Juli 2013)
Originaltitel: 4 Venninner –
Et hull i Sjelen und Det farlige Kysset
Übersetzung aus dem Norwegischen: Anne Bubenzer, Dagmar Lendt
ISBN-13: 978-3649615781
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
Preis: 9,95€
Kauf
Cover Dark Village
Cover © Coppenrath Verlag

9 Kommentare

  1. Jetzt, wo du es sagst… Wenn man es als „Thriller-Soap“ betrachtet, ergibt es alles etwas mehr Sinn. Die Kids benehmen sich manchmal nämlich schon etwas merkwürdig oder überdreht und alles wird immer gleich zum Drama ;-P Fand es aber trotzdem sehr spannend!

    1. Beim ersten Teil heißt es, ab 14. Beim zweiten habe ich dann ab 16 gefunden. Auf der Verlagsseite steht erst beim dritten Band ab 16. Vielleicht findest du eine Leseprobe, in die du hinein schauen kannst.

      1. Vielen Dank. Meine Tochter ist übrigens 11 und als Vielleserin achte ich nicht imme aufs Alter (da sie auch die Tribute von Panem bereits „verschlungen“ hat).

  2. Das Buch ist jetzt definitiv auf meiner WuLi 🙂
    Meine kleine ist auch 11 und sie liest auch schon viele Sachen, die andere in ihrem Alter noch nicht lesen würden, das kommt immer drauf an. Vor allem hat sie drei ältere Brüder, da ist sie doch einiges gewohnt *g*
    GLG Aleshanee

    1. Wie gesagt, ich finde nicht, dass es für 11jährige geeignet ist.
      Es geht unter anderem um sexuellen Machtmissbrauch. Egal, wie weit Kinder beim Lesen sind, es gibt meiner Meinung nach Grenzen und für alles seine Zeit. Man muss sie nicht älter machen als sie sind und es gibt auch noch andere Bücher für „reifere“ Kinder.
      Mach dir am besten erst mal selbst ein Bild davon. 🙂

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.