Rezension: Unearthly – Dunkle Flammen (Cynthia Hand)

Ein Wanderbuch aus meiner Fantasyleserunde, der „Guten Stube“ beim Tauschgnom, hat es geschafft, mich zu verzaubern und mir einen wunderbaren Leseabend beschert.

Die Erde steht still, wenn Engel lieben.
«Am Anfang ist da ein Junge, mitten im Wald. So alt wie ich, um die sechzehn, siebzehn. Dabei sehe ich ihn nur von hinten. Ein orangefarbenes Licht erhellt den Himmel. Die Luft ist voller Rauch. Als ich einen Schritt auf ihn zugehe, knackt ein Ast unter meinen Füßen. Er hört mich, beginnt sich umzudrehen. In einer Sekunde werde ich sein Gesicht sehen. Genau da verschwimmt die Vision. Ich blinzle und er ist weg.»
Clara gehört zu den Nephilim. Um ein Schutzengel zu werden, gilt es, eine Mission zu erfüllen. Doch das ist schwieriger als erwartet: Ein schwarzer Engel lässt ihre Seele in einen Abgrund stürzen und sie alles hinterfragen. Folgt Clara ihrer Bestimmung oder ihrem Herzen?
(Klappentext „Unearthly – Dunkle Flammen“, Rowohlt Verlag 2012)

Dieses Buch hat mich von Anfang an gepackt, obwohl ich Engelsgeschichten eher skeptisch gegenüber stehe. Clara, die eine Nephilim als Mutter und einen menschlichen Vater hat, hat ihre ersten Visionen, die ihr zeigen, welche Aufgabe sie als Engelsblut zu erfüllen hat. Stück für Stück enthüllen sich ihr mehr Details und die Familie begibt sich an der Ort ihrer Bestimmung. Bald schon trifft sie auch auf Christian, einen charismatischen Jungen, der sie nicht nur interessiert, weil er in ihren Visionen auftaucht.
Clara hadert mit ihrem Engels-Schicksal, um so mehr, weil ihre Mutter ihr nur das Notwendigste über die Welt der Engel erzählt. Doch als sie ein anderes Engelsblut trifft, offenbaren sich ihr immer mehr Geheimnisse und auch damit auch die drohenden Gefahren.
Der Autorin gelingt es, die Sorgen von Teenagern mit der Welt des Übernatürlichen spannend und unterhaltsam zu verknüpfen, ohne dabei zu belehren oder den religiösen Aspekten der Engelswelt zu viel Raum einzuräumen. Einfühlsam beschreibt sie das Erleben der ersten Liebe samt Gefühlschaos, Träumen und Hoffnungen.
Die Protagonisten sind sympathisch und bieten Identifikationspotential, auch die Nebenfiguren sind interessant und gut ausgearbeitet.
Der einfach gehaltene, flüssige Schreibstil bietet gut lesbare Unterhaltung. Die Seiten flogen nur so dahin, es war fortwährend spannend und der romantische Anteil der Geschichte hat genau die richtige Dosis. Ich habe mich nicht eine Seite gelangweilt und war regelrecht enttäuscht als ich das Buch nach wenigen Stunden beendet hatte.
„Unearthly – Dunkle Flammen“ ist eine wunderbare Mischung aus Fantasy, Romantik, Spannung und Humor – und ein überzeugender Auftakt zu einer engelsgleichen Trilogie.
Ich habe mir auch gleich den zweiten Band „Unearthly – Heiliges Feuer “ sofort in der Bücherei bestellt, es gibt also demnächst noch mehr Engelhaftes im „Tintenhain“.
© Tintenelfe
5 Tintenfässchen

Cynthia Hand: Unearthly – Dunkle Flammen (1)

Taschenbuch: 432 Seiten
Verlag: rororo (1. August 2012)
Sprache: Deutsch
Original: Unearthly
ISBN-10: 3499256983
ISBN-13: 978-3499256981
Preis: 9,99€
in einer Buchhandlung kaufen
Autorenseite
Die Trilogie:
1. Unearthly – Dunkle Flammen (1. August 2012)
2. Unearthly – Heiliges Feuer (Hallowed) (1. Oktober 2012)
3. Unearthly – Himmelsbrand (Boundless) (1. August 2013)

3 Kommentare

    1. Ich schwelge gerade im zweiten Band und ja, er ist wirklich süß! 🙂
      Wirklich toll, wie Cynthia Hand ihre Figuren beschreibt. Aber auch jede Figur entwickelt einen eigenen, unverwechselbaren Charakter. Man hat das Gefühl, sie persönlich zu kennen.
      Leider hat die Bücherei den dritten Band noch nicht angeschafft. Bis sie ihn dann eingearbeitet haben, dauert es auch immer ewig. Muss wohl mal mein Bücherbudget herhalten, weil lange warten will ich nicht! 😉

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.