Tintenhain – Der Buchblog

Neu im Bücherregal #74

Neu im Regal Neuzugänge Logo

Das Jahr geht ja schon mal gut los. Die ersten Rezensionsexemplare trudeln ein, ein paar Überraschungen und dann, ja dann kann ich mich manchmal nicht bremsen, obwohl das mit der geplanten Leseliste jetzt schon nicht hinhaut. Willkommen beim Stöbern.

Cover Alex Falkner Silberflut (1). Das Geheimnis von Ray's Rock
Cover © Arena Verlag

„Silberflut – Das Geheimnis von Ray’s Rock“ – Alex Falkner

Hier ist schon mal das erste Rezensionsexemplar. Ich hatte mal wieder Lust auf ein spannendes Abenteuer und Survival ist gerade hoch im Kurs. Ich bin gespannt auf diese Dilogie.

Eddie und Milla und ihre fünf Mitschüler sind von der Zivilisation komplett abgeschnitten, kein Handy funktioniert mehr und von Hilfe keine Spur. Seltsame Dinge passieren auf der Insel. Pflanzen und Tiere wachsen übernatürlich schnell, ihre Vorräte werden geplündert … Und als eine weitere Schülergruppe auftaucht, beginnt ein Wettlauf um die Rettung von der Insel – auf Leben und Tod. (Inhaltsangabe © Arena Verlag)


Cover Die Stunde, in der Europa erwachte Kurt Oesterle
Cover © Klöpfer Narr Verlag

Die Stunde, in der Europa erwachte – Kurt Oesterle

Arndt hat mich mit seiner begeisterten Rezension auf seinem Blog Astrolibium sehr neugierig auf dieses Buch gemacht. Also habe ich mein Glück versucht und tatsächlich eins der beiden zu verlosenden Exemplare gewonnen. Mal sehen, ob ich seine Begeisterung teilen kann.

Die Stunde, in der Europa erstmals auf diese Art ‚emotional‘ erwachte, schlug 1919, in einer vom Krieg verwüsteten Landschaft mitten auf unserem Kontinent. Dort treffen zufällig aufeinander: ein junger Franzose, eine Engländerin, mehrere Deutsche, darunter ein Kriegsgefangener sowie zwei „Grenzlandeuropäer“ aus Polen und Spanien, die auf den Schlachtfeldern Metall und Knochen sammeln. Sie verfügen kaum über die sprachlichen Voraussetzungen, sich miteinander zu verständigen. (Klappentext © Klöpfer Narr Verlag)


Katharina Hartwell Silbermeer Saga
Cover © Loewe Verlag

„Silbermeer-Saga – Der König der Krähen“ – Katharina Hartwell

Von Katharina Hartwell habe ich vor Jahren bereits „Das fremde Meer“ gelesen und war der poetischen Sprache begeistert. Die Story habe ich als verwirrend in Erinnerung. Bei dieser Fantasy-Trilogie erwarte ich nur das Beste. Das Buch gibt es auch in der aktuellen Runde beim Literaturquiz zu gewinnen.

Eine schwarze Feder ist das Einzige, was Edda von Tobin geblieben ist. Gleich zu Beginn der Kaltwochen ist ihr Bruder verschwunden. So wie jedes Jahr eines der Kinder Colms verschwindet.
Niemand sucht nach ihnen, das Meer ist feindlich, voller magischer Kreaturen und Gefahren. Aber für Tobin überwindet Edda ihre Angst und begibt sich ins Inselreich. Denn irgendwo dort draußen lebt der geheimnisvolle Krähenkönig, der die verlorenen Seekinder mitgenommen haben soll… (Inhaltsangabe © Loewe Verlag)


Simon Lelic The Haven
Cover © Loewe Verlag

„The Haven – Im Untergrund“ – Simon Lelic

Dieses Buch war eine tolle Überraschung und ich finde, es klingt ziemlich spannend. Es ist der Auftakt zu einer Reihe.

Unter den Straßen Londons liegt er verborgen, versteckt vor den Augen der Erwachsenen: The Haven. Ein geheimer Zufluchtsort für Flüchtlingskinder, Straßenkids und Waisen – wie Ollie.
Gerade noch war Ollies Leben vollkommen normal und plötzlich ist er Teil der geheimen Untergrundorganisation Haven. Innerhalb von 24 Stunden muss er gemeinsam mit dem Ermittlungsteam den Sohn des berüchtigten Gangchefs Danny Hunter finden – oder einer von ihnen wird sterben.
Ein turbulentes Rennen gegen die Zeit beginnt, doch je näher Ollie und seine Freunde ihrem Ziel kommen, desto klarer wird ihnen, dass noch eine weitaus größere Bedrohung auf sie wartet. (Inhaltsangabe © Loewe Verlag)


Leigh Bardugo Das neunte Haus
Cover © Droemer Knaur

„Das neunte Haus“ – Leigh Bardugo

Ich habe ja noch nie was von Leigh Bardugo gelesen, und dass obwohl alles von der Grisha-Reihe schwärmt. Da dieses Buch ein Stand-Alone sein soll, dachte ich, das es perfekt ist, um die Autorin kennenzulernen.

Acht mächtige Studenten-Verbindungen beherrschen nicht nur den Campus der Elite-Universität Yale, sondern nehmen seit Generationen Einfluss auf Politik, Wirtschaft und Gesellschaft der USA – das neunte Haus jedoch überwacht die Einhaltung der Regeln. Denn die Macht der Verbindungen beruht auf uralter, dunkler Magie: So können die Mitglieder der »Skull & Bones« die Börsenkurse aus den Eingeweiden lebender Opfer vorhersagen, während Haus Aurelian durch Blutmagie Einfluss auf das geschriebene Wort nehmen kann – ebenso hilfreich für Juristen wie für Bestseller-Autoren…
Als auf dem Campus von Yale eine Studentin brutal ermordet wird, sind die Fähigkeiten der Außenseiterin Alex Stern gefragt, die eben erst vom neunten Haus rekrutiert wurde: Nur Alex ist es auch ohne den Einsatz gefährlicher Magie möglich, die Geister der Toten zu sehen. Um eine Verschwörung aufzudecken, die weit über 100 Jahre zurückreicht, muss Alex ihre Fähigkeiten bis aufs Äußerste ausreizen. (Inhaltsangabe © Droemer Knaur)


Katrin Bongard Es war die Nachtigall
Cover © Hanser

„Es war die Nachtigall“ – Katrin Bongard

Spontankauf – sofort nachdem ich gehört habe, dass dieser neue New-Adult-Roman von Katrin Bongard erscheinen würde. Vor allem das Thema finde ich interessant und ich hoffe, ich kommen bald dazu, es zu lesen.

Ökoaktivisten gegen Jäger, Weltoffenheit gegen Tradition, zwei unversöhnliche Lager und eine große Liebe. Die 16-jährige Marie kämpft mit einer Gruppe von Freunden für den Tierschutz und gegen den Klimawandel. Sie will etwas verändern. Bei einem Konzert ihrer Lieblingsband trifft sie ausgerechnet auf Ludwig von Brockdorff, einen leidenschaftlichen Jäger. Obwohl beide vom ersten Moment an eine starke Verbindung zueinander spüren, prallen zwei gegensätzliche Welten frontal aufeinander. Können eine selbstbestimmte Umweltaktivistin und ein traditionsbewusster junger Jäger zusammen sein, trotz aller Vorurteile und der Hindernisse, die die gegnerischen Familien und das Umfeld bedeuten? (Inhaltsangabe © Hanser)


Anne Kreisel Glut im Schattenland
Cover © Twentysix

„Glut im Schattenland: Leben nach dem Krieg“ – Anne Kreisel

Zu diesem Buch kam ich ein wenig wie die Jungfrau zum Kinde. Meine Tochter brachte es mit Grüßen von der Mutter einer Schulfreundin mit. Die Autorin ist Braunschweigerin. Vielleicht schaffe ich es ja, das Buch mal dazwischen zu schieben. Klingt ja eigentlich ganz interessant.

Ein Team aus amerikanischen und englischen Wissenschaftlern wird ein Jahr nach Kriegsende damit beauftragt, im Raume Nürnberg die KZ-Verbrechen der Nazis zu dokumentieren. Sie erleben hierbei nicht nur schwer traumatisierte Opfer, sondern auch eine Bevölkerung, die sich mit der Vergangenheitsbewältigung schwertut und jeden Tag um die Absicherung ihres Alltags ringen muss.
Aus dem anfänglichen Misstrauen den Wissenschaftlern gegenüber entwickelt sich im Laufe der Zeit eine deutliche Ablehnung, die schließlich für diese zur realen Bedrohung wird.
So können sie ihre Arbeit nicht mehr wie geplant durchführen, weil ihnen hierfür die notwendige Unterstützung versagt wird. Als schließlich die junge Wissenschaftlerin Elisabeth Dawson lebensbedrohlich erkrankt, kann der Kriminologe John O’Connor sie nur noch durch eine Nottrauung mit ihm retten, bevor sie dann fluchtartig Deutschland verlassen. (Inhaltsangabe © Twenty Six)

Kennt Ihr einige der Bücher und habt sie vielleicht schon gelesen?

5 Kommentare

  1. Hallo liebe Mona,

    kenne noch keines, aber habe wenigstens schon mal mein Glück beim Quiz wegen Silbermeer-Saga – Der König der Krähen“ versucht.

    Gerne lasse ich mich von neuen Romanen überraschen..LG..Karin..

  2. Guten Morgen, Mona!

    Nein, von deinen Neulingen habe ich noch nichts gelesen. Allerdings interessiert mich mittlerweile „Das neunte Haus“ sehr. Es gibt schon recht gute erste Meinungen dazu. Und ich habe von der Autorin ebenfalls noch nichts gelesen – sollte man wohl ändern.

    Schöne Lesestunden & liebe Grüße,
    Nicole

  3. Mir hat Simon Lelics „Liar’s Room“ gut gefallen, aber „The Haven“ spricht mich, sowohl vom Cover als auch vom Inhalt, so gar nicht an. Aber vl. les ich es ja trotzdem irgendwann.

  4. „Das neunte Haus“ habe ich gelesen und fand es sehr gut. 🙂 Es ist allerdings der erste von zwei Teilen, sodass man dann mit Spannung auf den zweiten wartet. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: