Frauke Scheunemann: Louisa – Und täglich grüßt das Chaos [Rezension]

Cover Buch Frauke Scheunemann (Autor), Andrea Pieper (Illustrator) Louisa Und täglich grüßt das Chaos
Cover © Oetinger Verlag

Louisa gehört an ihrer Schule eher zu den Statisten und wird weitestgehend übersehen. Oberzicke Clarissa steht dagegen ständig im Rampenlicht und macht sich täglich einen Spaß daraus, sie zu schikanieren. Das ändert sich aber plötzlich, als Louisa zum Geburtstag ein Handyspiel bekommt. Willkommen Lousia 2.0: cool, schlagfertig und hip. Und schon hört die wirkliche Welt auf ihr Kommando und das Chaos ist vorprogrammiert… (Inhaltsangabe © Oetinger Verlag)

Wie wäre es wohl, wenn man mit einem Handyspiel das echte Leben beeinflussen könnte? Also zum Beispiel mit den „Sims“ ein paar Szenen durchspielt und am nächsten Tag passiert alles genau so wie gespielt. Coole Sache, oder? Endlich mal die Angebertussi Clarissa stolpern lassen oder schon mal mit dem Schwarm Jo ein Gespräch „üben“. Louisa jedenfalls ist begeistert, als sie feststellt, dass ihr neues Handyspiel genau das kann.

Sowieso wollte Louisa in diesem Schuljahr alles anders machen. Sich neu erfinden und als „Lou“ in coolen Klamotten endlich zu den angesagten Mädels der Schule gehören. Oder eine Hauptrolle im Musical ergattern, am liebsten mit dem süßen Jo. Aber ob das alles so klappt? Mit der neuen Handy-App scheint alles möglich.

Ich habe mich schon sehr auf Frauke Scheunemanns ersten Jugendroman gefreut und er ist zu meiner großen Freude genauso witzig geworden, wie ich es erhofft hatte. Schon gleich zu Anfang gibt es eine Szene, bei der ich regelrecht Tränen gelacht habe. Sehr zur Verwunderung der anderen Fahrgäste im Bus.

Louisa ist ein ganz normaler Teenager, ein bisschen unsicher und erfüllt vom Wunsch nach Anerkennung.  Im neuen Schuljahr, so nimmt sie sich vor, soll alles anders werden. Doch schon gleich zu Anfang geht alles schief. Gut, dass ihr bester Freund Theo immer an ihrer Seite ist und sich auch von der dümmsten Schulhofzicke nicht verunsichern lässt. Louisas große Chance kommt, als der Lehrer beschließt, das „Highschool Musical“ aufzuführen. Endlich kann Louisa zeigen, was in ihr steckt.

Wie zu erwarten, gerät Louisa von einer chaotischen Situation in die nächste. Mir hat das Buch sehr viel Spaß gemacht. Ich mag witzige Jugendbücher wie die von Kerstin Gier, Sonja Kaiblinger und Anna Pfeffer. Frauke Scheunemann reiht sich mit „Louisa – Und täglich grüßt das Chaos“ wunderbar in die Riege ein.

Scheunemann schreibt leicht, locker, mit viel Charme und einer gehörigen Portion trockenem Humor. Ein bisschen Liebe würzt das Ganze, aber hauptsächlich geht es um Freundschaft, Vertrauen und um die Tücken des Erwachsenwerdens. Tatsächlich bringt die Story keine großen Überraschungen und man weiß schnell, wo der Hase lang laufen wird. Dem Spaß hat das jedoch keinen Abbruch getan. Ich würde das Buch für Kinder und Jugendliche ab 11 Jahren empfehlen.

© Tintenhain


Leseprobe

weitere Rezensionen von Bloggern
werden gern verlinkt


weitere Bücher von Frauke Scheunemann im Tintenhain
Die Sache mit meiner Schwester (als Anne Hertz)


Werbung
Einzelband
Gebundene Ausgabe: 288 Seiten
Verlag: Oetinger (15. April 2019)
Illustrationen: Andrea Pieper
ISBN-10: 3789109991
ISBN-13: 978-3789109997
Altersempfehlung: ab 12 Jahren
Preis: € 15,00 [D]
Rezensionsexemplar
Cover Buch Frauke Scheunemann (Autor), Andrea Pieper (Illustrator) Louisa Und täglich grüßt das Chaos
Cover © Oetinger Verlag

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.