Meine zehn besten Romane und die Blogparade zum Jahresabschluss 2017 [Rückblick]

 

Wie jedes Jahr möchte ich einmal zurückschauen, in der Statistik stöbern, die besten Bücher meines Lesejahres küren und anschließend auch wieder an der Blogparade zum Jahresabschluss bei von BuchSaiten (jetzt bei Die Liebe zu den Büchern) mitmachen.

Da es die Statistikelfen von WordPress nicht mehr gibt, was ich furchtbar schade finde, schaue ich einmal selbst in die Statistiken. Mein Blog hat sich in diesem Jahr richtig positiv entwickelt und ich freue mich über so viele Zugriffe wie noch nie. Besonders erfolgreich war der Blogger-Adventskalender 2017 und nach wie vor der Dauerbrenner mit der Liste der 100 beliebtesten Bücher der Deutschen. Auch die Aktion „Litfaßsäule“ kommt gut an, wobei sie erst im neuen Jahr in die Vollen gehen wird.

Die fünf beliebtesten Rezensionen sind gewesen

Ursula Poznanski: Elanus [Rezension] 2016
Kerstin Gier: Wolkenschloss [Rezension] 2017
Barbara Robinson: Hilfe, die Herdmanns kommen! [Rezension] 2012
Peter Stamm: Agnes [Rezension] 2012
Stephen King: Es [Rezension] 2014

Danke für 6551 Likes und 1859 Kommentare und ganz besonderer Dank an Anja (Nisnis Bücherliebe), Janna (KeJas Blogbuch) und Heike (Irve Liest), die unter den letzten 1000 Kommentaren die meisten hinterlassen haben.

Gelesen habe ich in diesem Jahr 82 Bücher mit ca. 31.000 Seiten (Goodreads) bis 32.000 Seiten (BookCook), wobei Harlan Coben mit 5 Büchern der meistgelesene Autor ist. Die meisten Bücher waren aus dem Rowohlt Verlag (9), dem Fischer Verlag (8) und dem Loewe Verlag (7).

Mein 10 liebsten Romane 2017

Und hier nun endlich meine Favoriten, wobei  ich die Thriller/Krimis ausgenommen habe und ihnen vor zwei Tagen einen eigenen Post gewidmet habe.
Ein Klick aufs Cover führt Euch zur Rezension oder zum Verlag.

 

Cover (c) Random House, cbtCover (c) Beck VerlagCover (c) Diogenes VerlagCover (c) Rowohlt VerlagCover (c) Rowohlt VerlagCover (c) Rowohlt VerlagCover (c) random houseCover (c) Coppenrath VerlagCover (c) Bastei LübbeCover (c) Fischer Verlage

Unterleuten“ und „Alles Licht, das wir nicht sehen“ waren beides Lesekreisbücher und auf jeden Fall auch meine beiden absoluten Lesehighlights in diesem Jahr. Begeistern konnten mich auch der Edison-Roman „Licht“ und die spannende Suche nach Natascha Wodins Mutter in „Sie kam aus Mariupol„. Ein ganz besonderes Leseerlebnis waren die ersten beiden Bände von Carmen Korns „Jahrhunderttrilogie“, auf deren dritten Band ich mich im nächsten Jahr schon jetzt freue.
Sehr berührt hat mich das Jugendbuch „Winterpferde„, wohingegen ich beim letzten Lockwood-Band und dem Trilogieauftakt „Infiziert“ richtig mitfiebern konnte. Besonders viel Spaß hatte ich auch mit der Zimt“-Trilogie von Dagmar Bach, die gerade auch meine mittlere Tochter zum stundenlangen Lesen verführt. Nicht zu vergessen mein, ich gaube einziger, Fantasyroman: Bücherstadt.

Hier die Fragen und Antworten aus der „Blogparade zum Jahresabschluss“.

Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir wenig versprochen habe, das mich dann aber positiv überrascht hat?

Cover (c) Suhrkamp
Wenig versprochen ist vielleicht nicht ganz richtig, denn immerhin hab ich ja freiwillig zugeriffen. Allerdings vorsichtshalber nur in der Bücherei. Es folgte ein unwahrscheinlich spanenndes und oinforamtives Buch über die fünf ehemaligen Sowjetrepubliken Zentralasiens Turkmenistan, Kasachstan, Tadschikistan, Kirgisistan und Usbekistan. Ich hab noch eine gnaze Weiel von dem Buch geschwärmt und es auch mit zum Bücherstammtisch mitgenommen.

Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir viel versprochen habe, das mich dann aber negativ überrascht hat?

Cover (c) Penguin Random House

Also mal abgesehen von „Der Geschmack von Laub und Erde“, das ich sogar abgebrochen habe, war „Grandhotel Angst“ bestimmt das schwächste, das ich komplett gelesen habe. Ich hatte mich auf eine gruselige, spannende Geschichte gefreut und wurde in beiderlei Hinsicht enttäuscht.


Welches war meine persönliche Autoren-Neuentdeckung in diesem Jahr und warum?

Cover (c) Rowohlt VerlagIch habe in diesem Jahr etliche neue Autoren gelesen und vor allem im Thrillerbereich auf viele entdeckt. Wen ich auf jeden Fall weiter literarisch verfolgen möchte, das ist Nikola Scott, die mich mit ihrem Debüt „Zeit der Schwalben“ überzeugen konnte und deren zweiter Roman im nächsten Jahr erscheinen wird. Auf Instagram habe ich gerade entdeckt, dass sie ihn soeben beendet hat.


Welches war euer Lieblings-Cover in diesem Jahr und warum?

Cover (c) Fischer Verlage

Ich mag das Verspielte, das schon auf leichte Unterhaltung hinweist. Besonders toll ist der durchsichtige Schutzumschlag, bei dessen Entfernen eines der Mädchen verschwindet. Ein Hingucker, bei dem der Inhalt mithalten kann.


Welches Buch will ich unbedingt 2018 lesen und warum?

FBM 2017

Eigentlich muss ich dazu nicht viel mehr sagen. Ich will natürlich unbedingt wissen, wie es in der Jahrhundert-Trilogie mit „Zeitenwende“ weiter geht und freue mich schon sehr auf interessante (Geschichts-)Stunden im September.

Außerdem bin ich gespannt auf die beiden neuen Thriller von Ursula Poznanski „Invisible“ im März mit Arno Strobel und im Sommer dann wieder das Jugendbuch bei Loewe. Und freue ich mich sehr auf das neue Jugendbuch von Elisabeth Herrmann „Zartbittertod“ (cbt im März) .

Wie sieht Eurer Jahresrückblick aus? Könnt Ihr ein Buch benennen, das es Euch in diesem Jahr besonders angetan hat oder braucht Ihr auch eher eine Top-Ten-Liste? Gern könnt Ihr auch Eure Rückblicke in den Kommentaren verlinken, ich schau dann vorbei.

Kommt gut ins neue Jahr!

Eure Tintenelfe

19 Kommentare

  1. Von „Grandhotel Angst“ hab ich mir auch wesentlich mehr erwartet, war aber einer der größte Enttäuschungen in diesem Jahr.
    Harlan Coben hab ich 2017 tatsächlich wieder entdeckt. 2011 habe ich zum ersten Mal ein Buch von ihm gelesen, danach aber einige Jahre nicht mehr. Jetzt zählt er zu meinen Lieblingsautoren.

    1. Ich hab ihn ja erst letztes Jahr entdeckt und habe daher noch ganz viel vor mir. Ich liebe seine Bücher und wenn man genau schaut, findet man auch immer ein kleines Stück Gesellschaftskritik, das finde ich toll.

  2. Huhu 🙂
    Also Winterpferde und Bücherstadt sind direkt mal auf meine Wunschliste gewandert 😉
    Gratuliere zum erfolgreichen Lesejahr und hoffentlich wird 2018 mindestens genauso gut!

    Ein frohes neues Jahr,
    Smarty

    1. Oh, ich hoffe so sehr, dass dir vor allem „Winterpferde“ gefallen wird! Das Buch ist unglaublich intensiv und berührend. Bücherstadt ist der erste Teil einer Trilogie (nur noch als Info).
      Auch dir ein tolles neues Jahr mit vielen interessanten und spannenden Büchern!

      1. Gut zu wissen, Dankeschön 🙂
        Ja, ich hab’s auf Goodreads schon gesehen – inzwischen find ich’s echt arg, aus wie vielen Büchern eine Reihe gemacht wird. Manchmal wünsche ich mir nur eine einfach Geschichte mit einem schönen und passenden Ende 🙂

  3. Hallo Mona,
    Danke, dass du uns auf deinen Jahresrückblick mitgenommen hast. Es hat Spaß gemacht, dein Jahr 2017 Revue passiern zu lassen. Ich wünsche dir ein wunderbares Lesejahr 2018!
    LG
    Yvonne

  4. Hallo Mona,

    Frohes neues Jahr erstmal! 🙂

    Ein echt toller, vielfältiger Beitrag, wo alles dabei ist. Da stöbere ich gerne mal. Das Buch von Nikola Scott möchte auch noch unbedingt lesen.

    Ich bewundere schon seit einigen Tagen, dass so viele (auch du) schon ihre Jahresrückblicke fertig haben und online gestellt haben. Ich hatte im Dezember absolut keine Zeit dafür und bin froh, dass ich ein paar Rezensionen geschafft habe bzw. überhaupt zum Lesen gekommen bin.

    Liebe Grüße,
    Jenny

  5. Hallo Mona,

    bei „Alles Licht das wir nicht sehen“ muss ich dir zustimmen! Das zählt auch zu meinen 2017er-Jahreshighlights. Und dank dir habe ich es vom SuB geholt!

    „Infiziert“ fand ich ebenfalls ganz toll und auf den Abschluss von „Lockwood & Co.“ darf ich mich noch freuen.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    1. Das Buch hat mich total umgehauen und ich habe wochenlang jedem davon erzählt. Bisher habe ich ejdoch noch nichts anderen von Anthony Doerr gelesen. Vielleicht werde ich mir mal die Kurzgeschichten besorgen.

      Liebe Grüße,
      Mona

  6. Liebe Mona,

    endlich komme ich auch dazu, hier mal was zu schreiben. 🙂

    „Unterleuten“ fand ich damals auch sehr klasse! „Alles Licht das wir nicht sehen“ subbt bei mir schon eine Weile. Hoffentlich kann ich es dieses Jahr erlösen. Lockwood subbt auch noch, Teil 1 und 2. „Bücherstadt“ wollte ich auch lesen, da ich die „Flammenwüste“-Trilogie des Autors regelrecht verschlungen hatte. Bin aber noch unschlüssig, ob ich es lesen soll oder nicht. Die Rezensionen schwanken und meine Erwartung durch „Flammenwüste“ ist sehr hoch. 😉
    Deine restlichen Bücher kenne ich nicht.

    Falls du Zeit findest, mich zu besuchen, HIER ist mein Jahresrückblick 2017. 🙂

    GlG und ein schönes Wochenende, wünscht
    das monerl

  7. mir ist schleierhaft, wann du all die bücher liest, bei mir ist es gerade mal die hälfte 🙂 dein blog hat meinen bücherschrank im letzten jahr sehr bereichert – ich freu mich auf die nächsten zwölf monate. liebe grüße und alles gute für 2018

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.