Monatsrückblick Februar 2017

(c) Buchhandlung GraffHeute wird mal wieder geplaudert. Der Februar im Tintenhain war geprägt vom Literaturquiz, bei dem aktuell mit einer Carlsen-Spezialrunde die siebente Runde stattfindet. Ich habe viel gelesen und sogar jede Menge Blogbeiträge geschrieben. Das lag aber sicher auch daran, dass ich schon wieder einmal krank war. So langsam dürfte es mal wieder gut sein. Meine Ärztin, die ich auf der Lesung mit T.C. Boyle getroffen habe, hat mich mit Namen begrüßt – wie gruselig! Die Lesung hingegen war ein Highlight in diesem Monat. Ich habe zwar noch nie was von T.C. Boyle gelesen, aber den Typen wollte ich mir dann doch nicht entgehen lassen. Es war sehr unterhaltsam, nur war sein aktuelles Buch „Die Terranauten“ für mich vor der Lesung noch viel reizvoller gewesen.

Im Februar kam auch die Pressekarte für die Leipziger Buchmesse. Ich freue mich schon sehr darauf und habe einige Termine mit Verlagen gemacht. Auf Bloggertreffen werde ich in diesem Jahr weitestgehend verzichten. Einerseits ist das für meine Cousine blöd, mit der ich auch dieses Jahr zur Buchmesse fahren werde, weil sie da nicht mitkommen kann und andererseits habe ich festgestellt, dass ich aus diesen Veranstaltungen nicht viel für mich mitnehme. Ich denke, ich werde die Blogger unter Euch auch so treffen und in diesem Jahr wieder mehr die vielzähligen Lesungen genießen.

Etwas ganz Besonderes war für mich die Faschingsparty meiner Nachbarin und Lesekreisfreundin. Ich glaube, ich war zuletzt als Kind verkleidet! Eigentlich wollte ich gern als Hexe gehen, da ich schon seit Jahren meine Kinder darum beneide, als Hexen durch die Gegend laufen zu können. Als ich dann aber ein Kostüm im Charleston-Stil entdeckte, war klar, wie ich mich anziehen wollte. Was für ein Traum!

Meine gelesenen Bücher

Cover (c) Fischer VerlagedieeismalerinCover (c)Thienemann EsslingerCover (a) Bastei LuebbeCover (c) KiWi

Cover (c) Fischer VerlageCover (c) Random House, cbt

Im Moment habe ich das Gefühl, in diesem Jahr nicht gerade die „Reißer“ zu lesen. Erst meine letzten beiden Bücher haben mich so richtig begeistern können. „Zimt & weg“ von Dagmar Bach ist eine wirklich tolle Liebesgeschichte mit viel Herz und gute Laune, die mich ein wenig an die „Verliebt in Serie„-Reihe von Sonja Kaiblinger erinnerte. Nichts kann allerdings mit „Unterleuten“ von Juli Zeh mithalten. Was für ein Wahnsinnsbuch! Diese Charaktere sind so unglaublich gut ausgearbeitet und lebensecht, dass man das Gefühl hat, in „Unterleuten“ live dabei zu sein und zu beobachten, was die Nachbarn da so treiben.


Das Highlight des Monats

Cover (c) Random House, cbt Somit war „Unterleuten“ dann auch mein Monatshighlight. Auch wenn ich das Buch schon seit Juni besitze, so brauchte es doch noch meinen Lesekreis, um den Anstoß zu geben. Von der Seitenzahl sollte man sich keineswegs abschrecken lassen. Glaubt mir, die Seiten fliegen nur so dahin beim Blättern. Richtig großes Kino!



Die Enttäuschung des Monats

Cover (c)Thienemann EsslingerIch habe mir geschworen, dass ich nie wieder ein Rezensionsexemplar annehmen werde, wenn ich die Autorin/den Autor persönlich oder über Social Media kenne. Die Autorin Rena Fischer ist eine so sympathische Frau, dass ich ein ganz schlechtes Gewissen hatte, weil mir das Buch nicht besonders gut gefallen hat. Ab jetzt wird wieder heimlich gelesen.

 

Rezensiert

Harriet Reuter Hapgood: Ein bisschen wie Unendlichkeit
Rena Fischer: Chosen – Die Bestimmte (1)
M.C. Beaton: Agatha Raisin und die tote Gärtnerin (3)
Imbolo Mbue: Das geträumte Land
Dagmar Bach: Zimt und weg (1)

Weltenbummler-Challenge

Auch in diesem Jahr reise ich bei der Wörterkatze mit meinen Büchern wieder um die Welt und möchte herausfinden, wie viele verschiedene Länder ich literarisch bereise – wenn auch ohne den Challenge-Charakter. Im Februar bin ich vor allem wieder in die üblich verdächtigen Länder wie England, USA und Deutschland gereist. Aber ich war immerhin auch in Irland und auf Island.

visited 6 states (2.66%)

Lesekreis im Februar

dieeismalerinMein Buchclub hat „Die Eismalerin“ von Kristín Marja Baldursdóttir gelesen. Mir hat es gut gefallen, vor allem die sehr intensiven Beschreibungen des Lebens auf Island vor rund hundert Jahren. Ein richtiges Winterbuch. Die Fortsetzung muss ich allerdings nicht noch lesen.

22 Kommentare

    1. Ja, ich auch. Ich hoffe, ich komme bald dazu.
      Im Moment lese ich „Emma, der Faun…“ und finde es richtig toll. Vielleiocht wird es für mioch dieses Jahr mal wieder mehr mit dem Jugendbuchbereich, den ich ja im letzten Jahr doch etwas vernachlässigt hatte.

      1. Bei Emma habe ich das schon mal gehört, dass es toll sein soll. Ich hab die Leseprobe hier. Muss glaub ich doch mal reingucken.

        LG corly

      2. Ja, mach mal. Ich habe nach einigen Seiten eBook (RezEx) gleich das richtige Buch gekauft, weil ich denke, dass das auch meine Kids begeistern könnte.

  1. Wow Mona, du siehst klasse aus! Das Outfit steht dir! Die Party war sicher ein voller Erfolg! Ebenso wie dein Lesemonat, wobei du ja von der Qualität der Bücher nicht ganz so begeistert scheinst. Ich werde mich gleich mal durch die Rezis klicken, die ich versäumt habe.
    Eine schöne Zeit auf der LBM wünsche ich dir, ganz ohne Blogger-Stress! Ich bin gespannt, was du berichten wirst.
    Viele liebe Grüße und ganz viel Gesundheit für den März (und natürlich darüber hinaus!)
    Anka

    1. Hallo liebe Anka,

      klingt ja ganz so als könne ich dich in diesem Jahr nicht auf der Buchmesse drücken? Ich würde ja am liebsten noch mehr von dem Blogger-Kram wegkommen und die Messe wieder so genießen wie früher. Andererseits kann ich dann doch immer nicht widerstehen. Letztes Jahr habe ich für mich festgestellt, dass mir Einzeltermine einerseits mehr bringen und andereseits kosten sie auch weniger Zeit. Natürlich ist es schön, dass die Verlage sich mit den Bloggern solche große Mühe geben und regelrechte Events auf die Beine stellen. Vielleicht bin ich nach fünf Jahren auch nur etwas bloggermüde. 😀

      Ganz liebe Grüße
      Mona

  2. Liebe Mona,

    dein Monatsbericht habe ich sehr interessiert gelesen. Ich habe bisher auch das Gefühl, dass meine Auswahl an Thrillern und Krimis in diesem Jahr nicht von Highlights geprägt sind. Aber glücklicherweise bin ich etwas von meinem üblichem Lieblings-Genre abgewichen und habe großartige Romane, wie Trümmerkind und Die Nachtigall, wahnsinnig genossen. Daher wird Unterleuten sicher auch noch etwas besonderes für mich werden.

    Dein Kostüm ist ja ein Knaller. Meine letzte Karnevalsverkleidung ist Jahre her, aber sie hat Spaß gemacht, da man klein Anja in ein American Footballer Trainingsoutfit gesteckt hatte.

    Da ich noch nie an Bloggertreffen teilgenommen habe, werde ich in diesem Jahr ein- bis zwei besuchen. Gehe aber auch mit keiner großartigen Erwartungshaltung dort hin.

    Es wäre wirklich wunderschön, wenn wir uns sehen. Wir bekommen das sicher hin.

    Herzallerliebste Grüße

    Nisnis

    1. Bei welchen Bloggertreffen kann man dich denn treffen?
      Im Moment komme ich gar nicht zu Thrillern, obwohl ich mir was aus der Bücherei geholt hatte. Ich werde gerade mit Jugendbüchern zugeballert. Ich weiß gar nicht, woher das kommt! „Trümmerkind“ war eins meiner Highlights im letzten Jahr und ich habe mir schon weitere Bücher von Mechthild Borrmann aus der Bücherei geholt. Sieht leider so aus als müsste ich sie erst mal ungelesen zurück bringen. Ich weiß auch nicht, wo die Zeit bleibt.
      Ich freu mich schon auf dich!

      Liebe Grüße
      Mona

      1. Ich plane Random House fest ein, aber auch Literaturschock und KiWi habe ich mir zumindest schon einmal notiert. Wenn ich daran denke, dass es im letzten Jahr dann doch anders gekommen ist als geplant, werde ich etwas locker mit Planungen umgehen.

        Sei lieb gegrüßt,

        Nisnis

  3. Liebe Mona,
    bevor ich das vergesse: Das Kostüm steht dir supergut!! Lass deine Mädels ruhig weiter als Hexe gehen 😉
    Fandest du die Leseauszüge aus den Terranauten nicht so gut, oder verstehe ich deine Bemerkung jetzt falsch?
    „Unterleuten“ war eins meiner 2016er-Highlights und ich kann deine Begeisterung gut verstehen! Die Zimt-Trilogie ist supertoll, ich habe kürzlich den zweiten Teil gelesen (und rezensiert, weil ich so begeistert war!) und fand ihn sogar noch besser als „Zimt und weg“.
    Ganz liebe Grüß, Heike

    1. Na, vielleicht kommt ja noch mal eine Party für die Hexe. 😀 Aber so als Twentieth Girl, das habe ich schon immer in Büchern toll gefunden.
      Ich hatte in „Die Terranauten“ reingelesen und fand es sehr interessant, vor allem mit dem Hintergrund der Biosphere. Aber bei der Lesung kam es dann so rüber als ginge es hauptsächlich darum, wer wann wen ins Bett kriegt. Da habe ich nicht wirklich Lust drauf. Vielleicht täuschte aber auch der Eindruck.

      1. Liebe Mona,
        dein Eindruck täuschte leider nicht. Ich habe auch jetzt noch das Gefühl, dass es nur ums Lustprinzip geht und vermisse absolut die Begeisterung für das tolle Projekt, wegen dem ja eigentlich alle dort sind. Zum Projekt selbst erfährt man fast nichts, das Hauptaugenmerkt liegt auf den Charakteren und deren oberflächlichen, für mich viel zu oft teamunfähigen Verhalten. Aber das ist nur mein Eindruck nach 3/4 des Hörbuchs.
        Liebe Grüße, du Twentieth-Queen 😉
        Heike

      2. Nein 🙂
        Das, was beschrieben wird, wäre für mich völlig plausibel, wenn es sich um wahllos ausgesuchte Personen handeln würde, die von außen versorgt werden und einfach nur die Zeit miteinander verbringen… als gesellschaftlicher Versuch. Aber hier geht es um ein großartiges, zukunftsträchtiges Projekt, worauf der Fokus auch der Teilnehmer liegen sollte. Ich vermisse die Leidenschaft, das Brennen für das Projekt….stattdessen geht es nur darum….naja, du weißt schon 😉
        Die Rezi wird mir sehr schwer fallen…

      3. Nein 🙂
        Das, was beschrieben wenn es sich um wahllos ausgesuchte Personen handeln würde, die von außen versorgt werden und einfach nur die Zeit miteinander verbringen… als gesellschaftlicher Versuch. Aber hier geht es um ein großartiges, zukunftsträchtiges Projekt, worauf der Fokus auch der Teilnehmer liegen sollte. Ich vermisse die Leidenschaft, das Brennen für das Projekt….stattdessen geht es nur darum….naja, du weißt schon 😉
        Die Rezi wird mir sehr schwer fallen…

  4. Hey Mona!
    Dein Kostüm gefällt mir sehr! Siehst total super aus.
    Ich werde an zwei Bloggertreffen teilnehmen. Dadurch, dass wir zu Dritt unterwegs sind, kann ich mich da mal absetzen. Sonst hätte ich das auch nicht gemacht.
    ich wünsche dir einen schönen Lese- und Buchmessemonat März!
    LG
    Yvonne

    1. Ich würde dieses Jahr gern mal wieder zu Random House gehen, vielleicht klappt es ja: Bei Carlsen-Thienemann weiß ich noch nicht, ob ich wirklich hingehen kann, aber irgendwie rechne ich ohnehin mit einer Dauerwerbeveranstaltung. Vielleicht tue ich da aber auch unrecht. 😉
      Wir werden uns auf jeden Fall sehen. Bestimmt beim Seraph!

      1. Hallo Mona,
        wir schaffen das sicher irgendwie! Bei Random House bin ich nicht, aber bei Carlsen. Und bei Poppy J. Anderson bei Bastei Lübbe. Ansonsten schaue ich mal, was so auf dem Programm steht, wenn endlich das gedruckte Heft hier ankommt. Ich denke, dass wir uns sicher wenigstens kurz sehen 🙂
        LG
        Yvonne

  5. Das Kostüm ist ja mal richtig cool!
    Ich verkleide mich nur sehr selten, aber so ein Kostüm würde ich mir auch nicht entgehen lassen.
    Ich hoffe, die Party war genauso gut :).

    Liebe Grüße,
    Charlie

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.