Adriana Lisboa: Der Sommer der Schmetterlinge [Rezension]

Adriana Lisboa Cover (c) Aufbau Verlag
Cover © Aufbau Verlag

Eine Fazenda in Brasilien, ein Sommer duftend heiß und schwer, zwei Schwestern wie sie unterschiedlicher nicht sein können. Die neunjährige Maria Inês will Tänzerin werden, die vier Jahre ältere Clarice eine anerkannte Künstlerin. Ein Geheimnis, das keins hätte sein dürfen, lenkt die Leben der beiden Mädchen jedoch in andere Richtungen. Die rebellische Maria Inês wird Ärztin und lebt ein Leben zwischen Chic und Moderne während Clarice zur Fazenda der Eltern zurück kehrt. Erst spät, als erwachsene Frauen, können sie über das Geschehen in jenem Sommer sprechen und ihrem Leben neuen Halt geben.


Zum „Tag der Geschwister“ machte mich der Aufbau-Verlag auf die Geschichte der beiden Schwestern aufmerksam.

Ein düsterer Familienroman, der im gut situierten Milieu am Rande Rio de Janeiros spielt und dem es gelingt, ein Stimmung zu kreieren, die noch lange nachwirkt. Die flirrende Hitze ist spürbar und erdrückend, ebenso wie das Familiengeheimnis, das niemals ausgesprochen werden darf.

Adriana Lisboa nimmt sich viel Zeit, ihre beiden Protagnoistinnen zu beschreiben und ein lebendiges Bild von ihnen zu zeichnen. Dabei spielt sie mit immer wieder kehrenden Bildern, die dem Roman ihren Stempel aufdrücken. Kunst und Musik haben großen Einfluss in die Geschichte genommen. Es werden Gemälde als Metaphern herangezogen und Stimmungen musikalisch untermalt. Lisboa erzählt eindringlich, mit wohlgesetzten Worten und zieht den Leser in den Bann, auch wenn der Spannungsbogen eher flach gehalten ist, da bereits früh viel angedeutet wird, wenn auch erst nach und nach enthüllt wird, was wirklich geschehen ist.

Es geht auch weniger darum, ein Geheimnis aufzudecken, als vielmehr aufzuzeigen, wie ein Trauma das Leben für immer beeinflussen, ja zerstören vermag. Ich muss zugeben, dass ich das Buch vermutlich nicht gelesen hätte, wenn ich vorher gewusst hätte, worum es geht. Aufhören konnte ich jedoch auch nicht.
Zum Schluss bekommt der Roman eine ungeheure Intensität, die mich dann doch überrascht hat.
Für ihr Debüt „Sinfonia em branco“ erhielt Adriana Lisboa den José Saramago-Preis.

© Tintenhain

Auch diese Blogger haben einen Sommer der Schmetterlinge erlebt
The Read Pack
Sommerleses Bücherkiste4 Tintenfässchen

Adriana Lisboa: Der Sommer der Schmetterlinge

Cover (c) Aufbau Verlag
Cover © Aufbau Verlag

Taschenbuch: 284 Seiten
Verlag: Aufbau Taschenbuch; Auflage: 1 (14. Januar 2016)
Originaltitel: Sinfonia em branco
Übersetzung aus dem Portugiesischen: Enno Petermann
ISBN-10: 3746631157
ISBN-13: 978-3746631158
Preis: € 9,99 [D]
Bücherei

2 Kommentare

  1. das Buch habe ich mir erst bestellt – als preisreduziertes Mängelexemplar. Mal sehen, wie mir es gefällt, wenn ich es lese.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.