Neu im Bücherregal #58 – Harlan Coben * Anna Tell * Karen McManus * Claire Douglas * Andreas Eschbach * Jana Lukas * Petra Hülsmann

Es wird mal wieder Zeit für einen aktuellen Blick ins Bücherregal. Hier tut sich im Moment Einiges und dank der Ferien habe ich auch schon etwas davon gelesen.

Cover In deinem Namen
Cover © Goldmann Verlag

„In deinem Namen“ – Harlan Coben
Rezension

Auf dieses Buch habe ich regelrecht gewartet und als es endlich ankam, musste ich es auch sofort lesen. Harlan Coben kann mich einfach immer wieder fesseln.

Fünfzehn Jahre ist es her, dass Detective Nap Dumas seinen Zwillingsbruder Leo verlor. Damals wurden Leo und dessen Freundin Diana unter mysteriösen Umständen tot auf den Eisenbahngleisen ihrer Heimatstadt in New Jersey gefunden. Damals verschwand auch Maura, Naps große Liebe, ohne ein Wort des Abschieds. Als jetzt im Wagen eines Mordverdächtigen Mauras Fingerabdrücke auftauchen, hofft Nap, endlich Antworten zu bekommen. Doch stattdessen stößt er nur auf immer neue Fragen: über die Frau, die er einst liebte, über eine verlassene Militärbasis und vor allem über Leo und Diana. Denn die Gründe, warum sie sterben mussten, sind dunkel und gefährlich … (Klappentext © Goldmann Verlag)

 

Cover One of us is lying
Cover © CBJ Verlag

„One of us is lying“ – Karen M. McManus
Rezension

Das Buch hatte ich schon länger im Visier, nun habe ich es aus der Bücherei leihen können.

An einem Nachmittag sind fünf Schüler in der Bayview High zum Nachsitzen versammelt. Bronwyn, das Superhirn auf dem Weg nach Yale, bricht niemals die Regeln. Klassenschönheit Addy ist die perfekte Homecoming-Queen. Nate hat seinen Ruf als Drogendealer weg. Cooper glänzt als Baseball-Spieler. Und Simon hat die berüchtigte Gossip-App der Schule unter seiner Kontrolle. Als Simon plötzlich zusammenbricht und kurz darauf im Krankenhaus stirbt, ermittelt die Polizei wegen Mordes. Simon wollte am Folgetag einen Skandalpost absetzen. Im Schlaglicht: Bronwyn, Addy, Nate und Cooper. Jeder der vier hat etwas zu verbergen – und damit ein Motiv… (Klappentext © cbj Verlag)

 

Cover Vier Tage in Kabul
Cover © Rowohlt Verlag

„Vier Tage in Kabul“ – Anna Tell
Rezension

Als mir dieser Thriller auf der Buchmesse vorgestellt wurde, fand ich vor allem interessant, dass die Autorin selbst Polizei- und Militärerfahrung hat.

Die schwedische Kriminalkommissarin Amanda Lund ist für ein Jahr in Afghanistan stationiert, sie bildet lokale Sicherheitskräfte aus. Gerade erst hat die 35-Jährige einen Angriff der Taliban überlebt, da erhält sie einen neuen heiklen Auftrag: In Kabul ist ein schwedisches Diplomatenpaar verschwunden. Die Botschaft geht von einer Entführung aus. Amanda ist Verhandlungsspezialistin, sie soll in dem Fall vermitteln. Jede Stunde zählt.
In Stockholm bei der Reichskriminalpolizei koordiniert Bill Ekman Amandas Einsatz. Die Sache muss unter Verschluss bleiben, nur ein kleiner Kreis ist eingeweiht. Gleichzeitig untersucht Bill den Mord an einem jungen Mann. Ein Regierungsmitarbeiter, wie sich herausstellt.
Obwohl Tausende Kilometer voneinander entfernt, verdichten sich die Hinweise, dass beide Fälle zusammenhängen. Die Spuren führen in höchste Kreise. (Klappentext © Knaur Verlag)

 

Cover Missing Douglas
Cover © Penguin

„Missing – Niemand sagt die ganze Wahrheit“ – Claire Douglas
Rezension

Einfach ein Thriller, dessen Klappentext mich sehr angesprochen hat.

Francesca und Sophie wachsen in einer verschlafenen Kleinstadt am Meer auf. Die beiden sind unzertrennlich, verbringen gemeinsame Abende mit ihrer Clique auf dem alten Pier, trinken Dosenbier und tanzen zu Madonna. Und sie erzählen einander alles. Doch dann verschwindet Sophie eines Nachts spurlos. Zurück bleiben nur ihr Turnschuh am Pier und die Frage nach dem Warum. Achtzehn Jahre später wird dort eine Leiche angespült, und Francesca weiß, dass sie nach Hause zurückkehren und endlich Antworten finden muss. Darauf, was in dieser Nacht wirklich geschah. Denn niemand verschwindet einfach so. Ohne eine Spur. Und vor allem nicht ohne Grund … (Klappentext © Penguin )

 

Cover NSA Eschbach
Cover © Bastei Lübbe

„NSA“Andreas Eschbach
Rezension

Wenn ein neuer Roman von Andreas Eschbach erscheint, kann ich nicht anders. ich muss ihn lesen! Dieses Mal sogar schon ein bisschen früher.

Weimar 1942: Die Programmiererin Helene arbeitet im Nationalen Sicherheits-Amt und entwickelt dort Programme, mit deren Hilfe alle Bürger des Reichs überwacht werden. Erst als die Liebe ihres Lebens Fahnenflucht begeht und untertauchen muss, regen sich Zweifel in ihr. Mit ihren Versuchen, ihm zu helfen, gerät sie nicht nur in Konflikt mit dem Regime, sondern wird auch in die Machtspiele ihres Vorgesetzten Lettke verwickelt, der die perfekte Überwachungstechnik des Staates für ganz eigene Zwecke benutzt und dabei zunehmend jede Grenze überschreitet … (Klappentext © Bastei Lübbe)

 

Cover Herz und Tal
Cover © Heyne Verlag

„Herz und Tal“ – Jana Lukas
Rezension

Als ich mitbekam, dass es von Jana Lukas einen neuen Roman geben würde, wollte ich den natürlich unbedingt lesen. „Landliebe“ hatte mir letztes Jahr viel Freude gemacht und ich finde, es ist auch ein passendes Buch für den Büchersommer.

Emilia Jonasson braucht einen Neuanfang. Einen, der sie so weit von Bremen wegbringt, wie möglich. Doch ihr neuer Lebensabschnitt im wunderschönen Chiemgau beginnt mit einer mittleren Katastrophe: Ihre zukünftige Wohnung steht unter Wasser und sie muss vorübergehend in den Kastanienhof ziehen. Dort lernt sie nicht nur die sympathische Wirtin Theresa Leitner kennen, sondern auch deren faszinierenden Zwillingsbruder Max. Emilias Herz stolpert, wenn Max sie ansieht, ihre Finger kribbeln, wenn sie sich berühren. Als ihr jedoch bewusst wird, dass Max so seine Geheimnisse hat, beschließt sie, auf Abstand zu gehen. Nicht noch einmal wird sie sich das Herz von einem Mann brechen lassen. Doch für manche Dinge lohnt es sich vielleicht, über seinen Schatten zu springen… (Klappentext © Heyne Verlag)

 

Cover Wenn's einfach wär
Cover © Bastei Lübbe

„Wenn’s einfach wär, würd’s jeder machen“ – Petra Hülsmann

Spontanzugriff in der Bücherei.

Damit hatte die beliebte Musiklehrerin Annika nicht gerechnet: Aus heiterem Himmel wird sie von ihrer Traumschule im Hamburger Elbvorort an eine Albtraumschule im absoluten Problembezirk versetzt. Nicht nur, dass die Schüler dort mehr an YouTube als an Hausaufgaben interessiert sind – die Musical-AG, die Annika gründet, stellt sich auch noch als völlig talentfrei heraus. Aber wenn’s einfach wär, würd’s schließlich jeder machen. Annika gibt nicht auf und wendet sich hilfesuchend an Tristan, ihre erste große Liebe und inzwischen Regisseur. Von nun an spielt sich das Theater jedoch mehr vor als auf der Bühne ab, und das Chaos geht erst richtig los. (Klappentext © Thienemann-Esslinger)

Kennt Ihr einige der Bücher und habt sie vielleicht schon gelesen?

2 Kommentare

  1. Ich hab mir Eschbachs Buch aufgrund dieses Beitrags ebenfalls geholt, aber nicht auf die Seitenanzahl geschaut – ich hab keine Ahnung, wann ich so viel lesen soll 😀

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.