Mein Herzensbuch: Erzähler der Nacht von Rafik Schami [Tag]

Heute wurde ich von Charlie von Keine Zeit für Langeweile getaggt – eine ganz neue Erfahrung für mich. Das Thema „Mein Herzensbuch“ spricht mich sehr an und da ich es gerade erst wieder einmal gelesen habe, will ich es natürlich gern vorstellen.

Denn das hier ist die Aufgabe, die bookscolorundflavor gestellt hat:

„Bücher sind nicht einfach Bücher. Sie erzählen Geschichten und manche von ihnen verbergen mehr als die Geschichte, die auf den Seiten festgehalten wurde.
Ich bin mir sicher, dass jeder von euch mindestens ein Buch im Regal hat, mit dem er etwas ganz Besonderes verbindet, welches ihm viel bedeutet.
Erzählt mir die Geschichte, ich bin gespannt.“

(c) Beltz Erzähler der Nacht

von

Rafik Schami

Eines meiner Herzensbücher ist „Erzähler der Nacht“ von Rafik Schami, der nicht zuletzt durch dieses Buch zu einem meiner absoluten Lieblingsschriftsteller avanciert ist.
Rafik Schami ist ein syrischer Autor, der seit den 70er Jahren in Deutschland lebt und auf Deutsch schreibt. In „Erzähler der Nacht“ legt er all seine Liebe zu seiner Heimatstadt Damaskus und beschreibt die Menschen und ihre Lebensart, die Gerüche in den Gassen und die Klänge der Stadt auf unbeschreiblich herzerwärmende Weise.
Er erzählt die Geschichte des Kutschers Salim in den 1950er Jahren, der eines Tages verstummt. Die Fee, die ihn Zeit seines Lebens bei seinen sagenhaften Erzählungen und Abenteuergeschichten unterstützt hat, ist nun gealtert und will sich verabschieden. Eine Chance jedoch gibt sie ihm noch, um für eine Nachfolgerin zu sorgen: Er muss sieben einzigartige Geschenke erhalten, um seine Sprache wiederzubekommen.
War es bisher Salim, der seine Freunde über viele Jahre Abend für Abend mit seinen Geschichten unterhalten hat, stehen nun seine sieben Freunde vor der Aufgabe, die richtigen Geschenke zu wählen und es reiht sich eine Geschichte an die nächste.

Ich liebe dieses Buch auf zweierlei Weise. Wie der Kutscher Salim hat auch Rafik Schami eine Fee, die ihn immer wieder den roten Faden finden lässt, wenn eine Geschichte die nächste gebiert. Wie in tausend und einer Nacht spinnt sich der Faden von Abenteuern zu leisen Geschichten, von wahren Begebenheiten zu märchenhaften Erzählungen und lädt zum Nachdenken, Träumen oder einfach nur gebanntem Zuhören ein.
Was das Buch jedoch für mich zum ganz persönlichen Lieblingsbuch macht, ist der Umstand, dass Rafik Schami mir die Heimat meines Vaters zum Leben erweckt und in mir eine tiefe Liebe zu Damaskus hervorgerufen hat. Als ich das erste Mal in Damaskus war, waren es die Augen Schamis, mit denen ich durch die Altstadt ging.
Und weil ich genauso neugierig bin wie Elli von bookscolorandflavor, tagge ich gleich munter weiter:

1. Mel
2. Rosarote Lesewolke
Wenn Ihr mögt, natürlich nur.

©Tintenelfe

5 Kommentare

    1. Du würdest es nicht bereuen. Ich bin ja eigentlich immer eher vorsichtig damit, jemandem meine Lieblingsbücher ans Herz zu legen, weil ich befürchte, derjenige könnte es dann nicht mögen und das fühlt sich gar nicht gut an. Aber wer Sprache und (orientalische) Geschichten mag, wird dieses Buch einfach lieben! 🙂

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.