Neu im Bücherregal #63

Neu im Regal Neuzugänge Logo

Dies ist mein letzter Neuzugangspost in diesem Jahr. Es sind dieses Mal nur fünf Bücher, was mein SuB sehr zu begrüßen weiß.

Dagmar Bach Zimt und verwünscht Cover
Cover © Fischer KJB

„Zimt & Verwünscht“ – Dagmar Bach
Rezension
Das Sequel zur Zimt-Trilogie – genau das Richtige für Fans!

Diesmal ereilt Vicky der typische Zimtduft, der ihre Sprünge in ein Paralleluniversum stets ankündigt, zu einem besonders ungünstigen Moment: in der U-Bahn, und zwar kurz bevor sie eigentlich aussteigen muss! Mist! Mitten in der Großstadt und zu allem Überfluss noch ohne Handy verliert Vicky ihre Clique – und landet in der bescheuertsten Parallellebenvariante, die man sich nur vorstellen kann: in einem anstrengenden Schwimmwettkampf, bei dem alle Erwartungen auf ihr liegen, umgeben von lauter Zicken und ohne eine Spur von ihrer besten Freundin Pauline oder ihrem Freund Konstantin. Während Vicky in dem einen Universum, so gut es geht, den Platz von Parallel-Vicky auszufüllen versucht, schlägt sie sich im anderen Universum alleine und handylos durch die Stadt. Und macht dabei eine überraschende Bekanntschaft… (Klappentext © Fischer KJB)

 

Cover Ich vernichte Dich Brad Parks
Cover © Fischer Verlage

„Ich vernichte Dich“ – Brad Parks
Rezension
Ein spannender Thriller, mein erster von Brad Parks. Ich habe ihn sofort gelesen und innerhalb kürzester Zeit verschlungen.

Die Katastrophe lauert an diesem Montagabend vor dem Haus der Tagesmutter, als Melanie mit den Worten überfallen wird: „Ihr Sohn ist nicht hier. Er befindet sich in der Obhut des Sozialamtes.“
Für die junge Mutter bricht ihre heile Welt zusammen: Sie wird beschuldigt, ihren Sohn vernachlässigt zu haben, mit Kokain zu dealen, den Stoff im Kinderzimmer gelagert zu haben und darüber hinaus auch noch ihr Kind im Internet zum Verkauf angeboten zu haben.
Haltlose Vorwürfe, aber wie kann sie ihre Unschuld beweisen? Und wichtiger noch: Wer will sie auf diese Weise vernichten? Wer will ihr so viel Böses, ihr Leben in Trümmern sehen?
Als Melanie auf eigene Faust der Sache auf den Grund geht, steht sie vor einem schier übermächtigen Gegner, der alles tun wird, damit sie keine Chance hat. (Klappentext © Fischer Verlage)

 

Mechthild Borrmann Grenzgänger Cover
Cover © Droemer Knaur

„Grenzgänger“ – Mechthild Borrmann

Von Mechthild Borrmann habe ich vor längerer Zeit mit großer Begeisterung „Trümmerkind“ (Rezension) gelesen. Deshalb wird es Zeit, dass auch ihr neues Buch bei mir eingezogen ist!

Die Schönings leben in einem kleinen Dorf an der deutsch-belgischen Grenze. Wie die meisten Familien hier verdienen sich auch die Schönings mit Kaffee-Schmuggel etwas dazu. Die 17jährige Henni ist, wie viele andere Kinder, von Anfang an dabei und diejenige, die die Schmuggel-Routen über das Hohe Venn, ein tückisches Moor-Gebiet, kennt. So kann sie die Kaffee-Schmuggler, hauptsächlich Kinder, in der Nacht durch das gefährliche Moor führen. Ab 1950 übernehmen immer mehr organisierte Banden den Kaffee-Schmuggel, und Zöllner schießen auf die Menschen. Eines Nachts geschieht dann das Unfassbare: Hennis Schwester wird erschossen.
Henni steckt man daraufhin 1951 in eine Besserungsanstalt. Wegen Kaffee-Schmuggels. Doch das ist nur ein Teil der Wahrheit.
Die jüngeren Geschwister, die Henni anstelle der toten Mutter versorgt hatte, kommen in ein kirchliches Heim. Wo der kleine Matthias an Lungenentzündung verstirbt. Auch das ist nur ein Teil der Wahrheit. (Klappentext © Droemer Knaur)

 

Die Muschelsammlerin Charlotte Richter Cover
Cover © Arena Verlag

„Die Muschelsammlerin“ – Charlotte Richter

Eine kleine Überraschung aus dem Arena-Verlag. Ich bin noch nicht ganz sicher, ob es sich um eine Fantasy-Trilgie oder einen Einzelband handelt. Auf jeden Fall habe ich zwei kleine Einzelgeschichten entdeckt, die man bereits vorab kostenlos lesen kann. (Link zum Arena Verlag)

Mariel hat immer darauf vertraut, dass sie in Amlon glücklich wird. Inmitten der perlweißen Strände und des türkisblauen Meeres sollte es ihr an nichts fehlen. Aber tief im Herzen spürt Mariel, dass sie nicht dazugehört. Als der Tag der Verbindung bevorsteht, an dem jeder Jugendliche seinem perfekten Partner begegnet, wird Mariels größte Angst wahr: Sie ist eine Sonderbare, eine von denen, für die es keine Liebesgeschichte gibt. Zusammen mit Sander, Tora und Tammo muss Mariel Amlon verlassen. Nur in Nurnen, dem Reich der Träume, können sie ihren Seelenpartner noch finden. Doch auf der Reise flammen in Mariel plötzlich Gefühle für einen anderen auf. Und diese Gefühle bedeuten in Nurnen den sicheren Tod… (Klappentext © Arena Verlag)

 

Die kleinen Wunder von Mayfair Dinsdale Cover
Cover © Droemer Knaur

„Die kleinen Wunder von Mayfair“ – Robert Dinsdale

Dieses Buch klingt nach Advent und Weihnachten. Die Stimmen dazu sind recht unterschiedlich ausgefallen und ich bin gespannt, wie es mir gefallen wird.

Alles beginnt mit einer Zeitungsannonce: »Fühlen Sie sich verloren? Ängstlich? Sind Sie im Herzen ein Kind geblieben? Willkommen in Papa Jacks Emporium.« Die Worte scheinen Cathy förmlich anzuziehen, als sie nach einer neuen Bleibe sucht. Denn im England des Jahres 1906 ist eine alleinstehende junge Frau wie sie nirgendwo willkommen, zumal nicht, wenn sie schwanger ist – und so macht Cathy sich auf nach Mayfair. In Papa Jacks Emporium, Londons magischem Spielzeug-Laden, gibt es nicht nur Zinnsoldaten, die strammstehen, wenn jemand vorübergeht, riesige Bäume aus Pappmaché und fröhlich umherflatternde Vögel aus Pfeifenreinigern. Hier finden all diejenigen Unterschlupf, die Hilfe bitter nötig haben. Doch bald wetteifern Papa Jacks Söhne, die rivalisierenden Brüder Kaspar und Emil, um Cathys Zuneigung. Und als der 1. Weltkrieg ausbricht und die Familie auseinander reißt, scheint das Emporium langsam aber sicher seinen Zauber zu verlieren … (Klappentext © Droemer Knaur)

 

Kennt Ihr einige der Bücher und habt sie vielleicht schon gelesen?

2 Kommentare

  1. Hach, da hast du ja einige tollen Titel zusammengestellt. Mit Mechthild Borrmanns Krimis liebäugle ich schon länger, die ersten beiden Zimt-Bücher waren super, das dritte wartet noch im Regal, „Die kleinen Wunder von Mayfair“ werde ich bald lesen und das Cover von „Die Muschelsammlerin“ sieht einfach super aus. Ich freue mich ebenso auf das neue Lesejahr wie du!

  2. „Die kleinen Wunder von Mayfair“ interessiert mich auch, ebenso wie „Grenzgänger“.
    „Die Muschelsammlerin“ hat ja ein tolles Cover.

    Liebe Grüße
    Petrissa

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.