Neu im Bücherregal #52 – mit Romy Fölck * Patricia Schröder * Emily Bold * Sonja Kaiblinger * A.J. Finn

Logo Neu im Regal

 

Es gab ja nun schon länger keinen Neuzugängepost, was auch daran lag, dass ich es ganz gut geschafft habe, mir nach Weihnachten keine Bücher zu kaufen (bis auf das aktuelle Lesekreisbuch). Also gab es lange nichts zu berichten und plötzlich haben sich innerhalb von zwei Wochen hier die Bücher begonnen zu stapeln. Das meiste sind Rezensionsexemplare, angefragt oder als Überraschung. Irgendwie treten die immer im Rudel auf.

Wie immer führt Euch ein Klick aufs Cover zur Verlagsseite.

 

Cover (c) Bastei Lübbe „Totenweg“ – Romy Fölck

Ein Krimi, der in den Elbmarschen spielt. Klingt von der Handlung her interessant.

Eine junge Polizistin. Ein Kriminalhauptkommissar kurz vor der Pensionierung. Nichts verbindet sie – außer dem nie aufgeklärten Mord an einem jungen Mädchen. Für ihn ist es ein Cold Case, der ihn bis heute nicht loslässt. Für sie: ein Albtraum ihrer Kindheit. Denn sie fand damals die Leiche und verbirgt seither ein furchtbares Geheimnis. Achtzehn Jahre hat sie geschwiegen – bis ein weiteres Verbrechen geschieht und die Vergangenheit sie einholt … (Klappentext)


Cover (c) Coppenrath Verlag„Fanatisch“ – Patricia Schröder

Ein spannender Jugendthriller, bei dem ich jetzt unsicher bin, warum ich auf der Buchmesse fasziniert war. Wenn es um religiöse Fanatiker geht, kann ich wohl fast mit ekligen und gewalttätigen Szenen rechnen.

Sechs Mädchen verschwinden spurlos und kehren nach sechs Tagen völlig unvermittelt nach Hause zurück – in einheitlicher Kleidung, mit einer genähten Wunde an der Hand und alle sechs schweigen beharrlich. Religiöse Fanatiker haben sie auf grausame Weise biblischen Ritualen unterzogen. Nara ist eine der Geiseln gewesen und auch sie darf kein Wort sprechen. Denn der Entführer hat gedroht, ihrem Bruder etwas anzutun. Doch warum wurde gerade sie auserwählt? Langsam erkennt Nara, dass ihr Martyrium Teil eines größeren Plans ist, in dem sie eine besondere Rolle spielt. Und nur wenn sie es rechtzeitig schafft, sich in die fanatische Gedankenwelt des Täters zu vertiefen, kann sie das große angekündigte Unheil verhindern. (Klappentext)


Cover (c) Thienemann„Silberschwingen (1)“ – Emily Bold

Ich habe lange nichts im Bereich Romantasy gelesen, mich aber vor längerer Zeit köstlich über Emily Bolds Persiflage auf Mr. Grey amüsiert. Ich bin sehr gespannt.

Thorn kann kaum atmen, ihr Körper schmerzt, ihr Rücken glüht – etwas Unerklärliches geht mit ihr vor. Und schon bald erfährt sie: Sie ist halb Mensch, halb Silberschwinge und schwebt plötzlich in höchster Gefahr. Denn als Halbwesen hätte sie bereits nach ihrer Geburt getötet werden sollen. Als Lucien, der Sohn des mächtigen Clanoberhaupts der Silberschwingen, von ihrer Existenz erfährt, macht er Jagd auf sie. Thorn ist fasziniert von Lucien, denn er ist das schönste Wesen, dem Thorn jemals begegnet ist – und zugleich ihr schlimmster Feind. (Klappentext)


Cover (c) Oetinger„Auf den ersten Blick verzaubert“ – Sonja Kaiblinger
Rezension

Ich bin seit der „Verliebt in Serie“-Trilogie absoluter Fan von Sonja Kaiblingers romatischen Teenager-Kommödien. Ich hab das Buch schon gelesen und fand es witzig, spritzig und ein bisschen kuschelig.

Drama, Crime und Love-Stories. Als Drehbuchautorin kann Katja unzählige Leben leben, ohne selbst große Gefühle zu riskieren. Perfekt also. Okay, manchmal kommt Ratko vorbei, aber Liebe ist das eigentlich nicht. Doch als Katja eine Familienserie entwickeln soll, klappt es mit dem Schreiben plötzlich nicht mehr. Ihre eigene Familie ist nämlich ein Trümmerhaufen. Als sich dann ihre Mutter mit einer erschütternden Neuigkeit meldet, wie aus dem Nichts eine Halbschwester auftaucht und Katja ständig an Joost denken muss, kann sie sich nicht länger vor ihrer eigenen Geschichte verkriechen. Die muss nämlich dringend neu geschrieben werden… (Klappentext)


Cover (c) Blanvalet Random House„The Woman In The Window“ – A.J. Finn

Hier hat mich sofort der Titel angesprochen, auch wenn das Cover jetzt nicht so mein Fall ist. Ich mag solche spannenden Geschcihten mit unzuverlässigen Erzählern, bei denen man nie weiß, woran man ist.

Anna Fox lebt allein. Ihr schönes großes Haus in New York wirkt leer. Trotzdem verlässt sie nach einem traumatischen Erlebnis ihre vier Wände nicht mehr. Anna verbringt ihre Tage damit, mit Fremden online zu chatten, zu viel zu trinken – und ihre Nachbarn durchs Fenster zu beobachten. Bis eines Tages die Russels ins Haus gegenüber einziehen – Vater, Mutter und Sohn. Bei dem Anblick vermisst Anna mehr denn je ihr früheres Leben, vor allem, als die neue Nachbarin sie besucht. Kurze Zeit später wird sie Zeugin eines brutalen Überfalls. Sie will helfen. Doch sie traut sich nach wie vor nicht, das Haus zu verlassen. Die Panik holt sie ein. Ihr wird schwarz vor Augen. Als sie aus ihrer Ohnmacht erwacht, will ihr niemand glauben. Angeblich ist nichts passiert … (Klappentext)

Kennt Ihr einige der Bücher und habt sie vielleicht schon gelesen?

12 Kommentare

      1. Man ist sofort im Geschehen drin, was den Zugang erleichtert! Auf meinem Blog gibt es schon eine Rezension 😘

  1. Guten Morgen Mona,
    Silberschwingen habe ich schon gelesen und bin total begeistert. Ich mag den Schreibstil von Emily Bold sowieso sehr gerne und hier hat sie sich wirklich nochmal selbst übertroffen. Fanatisch lese ich gerade und bin jetzt auf S. 123. Liest sich bisher auch sehr gut. Sehr hohe Spannung, so dass es bei mir gerade ein echter Pageturner ist.
    Hab viel Spaß mit deinen Neuzugängen.
    LG
    Yvonne

  2. Hallo liebe Mona,
    „Totenweg“ habe ich gehört und für mich passte alles perfekt zusammen, das Setting, der Plot, die Charaktere und letzten Endes auch der Sprecher!
    „Woman in the window“ werde ich wohl auch hören und bin schon sehr gespannt darauf!
    Viel Spaß mit deinen Neuen!
    Liebe Grüße, Heike

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.