Jasmin Jülicher: Der Hüter – Stadt der Tiefe [Litfaßsäule #4]

*Werbung*

Heute gibt es eine neue Buchvorstellung an der Litfaßsäule. Wer mehr über die Aktion wissen möchte, sei eingeladen, die Aktionsseite zu besuchen.

Jasmin Jülicher hat mich mit ihrem Genre-Mix „Der Hüter – Stadt der Tiefe“ neugierig gemacht. Es handelt sich dabei um den ersten Teil einer vierbändigen Reihe. Spannend fand ich auch, dass das Buch über Crowdfunding finanziert wurde, um den Roman so drucken zu können, wie die Autorin es sich vorgestellt hat, nämlich mit einer Goldprägung auf dem Cover. Wie ich finde, ist das Cover sehr ansprechend gelungen. In einer der Rezensionen, die ich im Rahmen meiner Recherche zum Buch gelesen habe, beschreibt die Rezensentin, dass es im Buch zuweilen recht hart hergeht und „Gewaltszenen sehr explizit und blutig beschrieben“ sind. Also nicht wirklich was für mich, aber ich weiß, dass einige meiner Leser*innen in diesem Punkt nicht abgeneigt sind.

Ich weise darauf hin, dass ich das Buch bis auf die Leseprobe nicht gelesen habe und diese Buchvorstellung keine Wertung beinhaltet. Auch kann ich keine Aussagen zur Qualität (Lektorat/Korrektorat) machen. Es gibt aber bereits positive Bloggerrezensionen.
Die folgenden Informationen stammen von der Autorin Jasmin Jülicher.

Jasmin Jülicher: Der Hüter – Stadt der Tiefe

Cover von Hannah Böving

Genre: Mischung aus Krimi, Dystopie und Steampunk | 247 Seiten | Verlag: Selfpublishing
Aktueller Preis: Taschenbuch 12,90 €, Ebook 3,99 €
professionelles Lektorat/Korrektorat
Reihe (4 Bände)

Inhalt:
Biota 1888
Biota – Die Stadt, die nach dem großen Krieg auf dem Meeresboden gebaut worden ist. Für die Bewohner ist sie eine sichere Heimat, denn die Oberen haben dafür gesorgt, dass jede gewalttätige Tendenz in den Menschen ausgelöscht wurde.
Doch dann taucht eine grausam zugerichtete Leiche auf , die es nie hätte geben dürfen. Alexander, oberster Hüter der Stadt, und die Biologin Nic ermitteln und stellen bald fest, dass dieser Mord erst der Anfang war. Denn Biota ist längst nicht die sichere Zuflucht, die sie zu sein scheint …
Sie müssen sich entscheiden: Ist die Wahrheit es wert, dass sie dafür ihr eigenes Leben und die Existenz der gesamten Stadt aufs Spiel setzen?

Leseprobe

Rezensionen:
Irve Liest
Monerls bunte Welt
Tthink Ttwice
Die Autorin freut sich über weitere Rezensenten. Bei Interesse können sich BloggerInnen gern über Facebook bei Jasmin melden! (Wer kein Facebook hat, kann mich gern wegen der Mailadresse anschreiben.)

Autoreninterviews
Tilly Jones Bloggt
Monerls bunte Welt

Über Jasmin Jülicher
Jasmin Jülicher wurde 1990 geboren. Die Idee zum ersten eigenen Roman entstand während ihres Masterstudiums der »Biological Sciences« in einem aus Neugier besuchten Krimi-Seminar. Seither arbeitet die Autorin an Romanen und Geschichten, in denen sich Realität und Fantasy miteinander verbinden. Sie veröffentlichte zahlreiche Horror-Kurzgeschichten bei verschiedenen Verlagen und als Selfpublisher unter dem Pseudonym Ryan J. Sinclair.

6 Kommentare

  1. Liebe Mona,
    vielen Dank fürs Verlinken. Lass dich von den Blutigen Gewaltszenen nicht abschrecken. Sie fallen insgesamt nicht sehr ins Gewicht und ich denke, inhaltlich und durch die Tiefe, die der Krimi hat, dürfte er dir sehr gut gefallen.
    Liebe Grüße, Heike
    … Wenn die Leseprobe nur vom Anfang stammt, ist sie nicht sehr aussagekräftig. Denn der Stil ist ein ganz anderer, sobald die Geschichte in Biota beginnt.
    Viel Spaß, falls du es doch liest. 😉

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.