Stephan R. Meier: NOW – Du bestimmst, wer überlebt. [Rezension]

Cover (c) Penguin Random House

Ein Mann streunt durch dichte Wälder, immer auf der Flucht vor herannahenden Drohnen, die seinen Tod bedeuten können. Sein Name ist Spark. Noch vor Kurzem wurde sein Leben von dem intelligenten Algorithmus NOW geregelt, und Spark hatte alles: Gesundheit, Sex, Nahrung. Doch dann entdeckte er, was hinter dem Tod seines Vaters steckt. Wie gefährlich die Allmacht NOWs ist. Und dass die Frau, die er liebt, verstoßen wurde – dorthin, wo jeden Tag das nackte Überleben auf dem Spiel steht. Damit beginnt Sparks Kampf. Für die Zukunft der Welt. Für die Liebe seines Lebens. (Klappentext)

Klappentext gelesen und das Buch für interessant befunden? Okay, dann bitte den Klappentext sofort wieder vergessen, sonst wird man enttäuscht!
Zumindest, wenn man denkt, es ginge um einen Überlebenskampf in einer technisierten Zukunft und man habe einen Thriller vor sich liegen. Dieser Teil der Geschichte bildet nur die Rahmenhandlung. Der Fokus des Romans liegt eigentlich eher darauf, wie es dazu kommt, dass NOW, eine allumfassende, alles beherrschende, künstliche Intelligenz die Geschicke der Welt steuert und beschließt, dass nur 1% der Bevölkerung überleben darf.
Im Fokus stehen Mitch und Bill, die beiden Gründer der Firma Eukaryon, die sich zum Ziel eine bessere, computergesteuerte Welt gesetzt hat. Eigentlich entwickelt die US-Regierung NOW als Gegenpol zu einem Konsortium aus mächtigen Computerfirmen, Datenmogulen und Forschungseinrichtungen. NOW wird gefüttert mit den Daten der Menschheit, ihrer Geschichte der letzten Jahrhunderte, mit ihren Fehlern – und lernt daraus. Doch wo Macht ist, wird Macht missbraucht und was ist dafür besser geeignet als die rasant fortschreitende Technisierung, die allumfassende Vernetzung und Datensammelwut unserer Zeit?

Meier stellt glaubhaft und überzeugend dar, wohin der heutige Stand der Technik (plus ein wenig Quantenphysik) uns bringen könnte und lässt ein erschütterndes Szenario entstehen. Eine Welt, in der Menschen in Kategorien eingeteilt werden und in der ganz klar abgegrenzt wird, wer an den schwindenden Ressourcen unserer Erde teilhaben darf. Dabei zeigt er beide Seiten auf, die der Gewinner und die der Verlierer. Interessant ist auch der Prozess, in dem demokratisch Prinzipien ausgehebelt werden und die Ohnmacht der Politik zum Tragen kommt.

In mehreren Zeitsträngen und Erzählebenen webt Meier das Bild einer zukünftigen Gesellschaft, die erschreckend realistisch ist. Er geht dabei auch technisch ins Detail und untermauert damit seine Visionen. Dabei bleibt er jedoch verständlich und auch für Laien nachvollziehbar. Das Buch ist spannend und vor allem vielschichtig. Hat man sich erst einmal von der Vorstellung eines Überlebensthrillers verabschiedet und lässt sich ganz auf das eigentliche Thema ein, dann ist „NOW“ ein hervorragend recherchierter und erzählter Science-Fiction-Roman. Leider hat der falsche Versprechungen machende Klappentext in Bewertungsportalen wie Goodreads und Lovelybooks viele ungerechtfertigt schlechte Bewertungen provoziert. Auch ich war anfangs geneigt, das Buch enttäuscht abzubrechen und bin sehr froh, am Ball geblieben zu sein.

Absolut lesenswert!

© Tintenhain

Bald wird unser Gehirn direkt mit Google vernetzt (Spannender Artikel in der WELT zum Thema)

weitere Rezensionen von Bloggern
Pilgerin Belana Hermine
Nicole Plath
Literaturwelt-Blog
Zeilenfuchs

 

Werbung

Stephan R. Meier: NOW – Du bestimmst, wer überlebt.

Einzelband
Broschiert:
432 Seiten
Verlag: Penguin Verlag (9. Januar 2017)
ISBN-10: 3328100490
ISBN-13: 978-3328100492
Preis: 13,00 € (D)
Geschenk

Cover (c) Penguin Random House

12 Kommentare

  1. Liebe Mona,
    schade, wenn die Rückentexte manchmal so falsche Schatten auf die Bücher werfen. Das Buch klingt sehr gut, muss ich mal im Auge behalten!
    Viele Lesegrüße, Heike

  2. Ich hab das Buch letztens entnervt abgebrochen, weil die ersten 50 Seiten nur mühsam waren (dabei hab ich nicht mal den Klappentext gelesen). Aber nach deiner Rezension überlege ich, ob ich dem Buch doch noch eine Chance geben soll.

    1. Ich hatte auf den ersten Seiten auch Probleme, habe das aber darauf geschoben, dass ich was ganz anderes lesen wollte. Wenn ich mir so meine Kommentare auf Goodreads anschaue, dann habe ich mich zumindest die ersten 48 Seiten gelangweilt und mich gefragt, wo der Thrill bleibt. Richtig gepackt hat es mich dann noch um einiges später. Im Grunde ab dem Zeitpunkt als NOW übernimmt.

  3. Ich bin auch aufgrund des Klappentextes neugierig geworden und erwarte da auch was anderes, aber ich find die Handlung die du nun nennst auch sehr spannend. Die Entstehung von solchen Systemen kommt ja bei vielen Büchern oftmals etwas zu kurz, somit finde ich es toll, dass der Auto hier darauf den Fokus liegt. Mein Interesse bleibt somit geweckt. Hoffe, dass ich das Buch bald lesen kann.

    Lg Nicole
    #litnetzwerk

    1. Ich kann mich inzwischen, wenn ioch jemandem von dem Buch erzähle, total für die Idee begeistern und die Begeisterung steigert sich immer mehr. Vor allem, wenn mir jemand sagt „Ich habe doch nichts zu verbergen“ (das nervt mich sowieso), dann fällt mir das Buch ein. Die Daten werden nicht gesammelt, weil man Geheimnisse entdecken will – Profile sind viel interessanter und bei NOW unter Umständen tödlich. Sollte man mal drüber nachdenken. 😉

      LG
      Mona

  4. Liebe Mona,

    Vielen Dank für deinenVerlinkung ❤️ Ich finde eine Fit zwischen Klappentext und Inhalt MUSS einfach sein. Sonst ärgere ich mich die folgenden Seiten bis zum Schluss 😜 Ich bin bis zum Schluss nicht wirklich warm geworden – auch als NOW übernommen hat, gabs keinen Funkenschkag!

    Ich habe dann Meyer persönlich auf der LBM getroffen, der Autor hat mich schon für sich begeistert. Vielleicht werde ich das nächste Buch mehr mit ihm zusammenkommen.

    Lg Momkki

  5. Danke für deine Rezension! Ich hätte natürlich auch gedacht, es hier mit einem lupenreinen Thriller zu tun zubekommen. Da du so begeistert warst, werde ich jetzt trotzdem mal reinlesen, aber SciFi ist eher nicht so meins (mit den berühmten Ausnahmen natürlich!).

  6. Hallo Mona,
    danke für die Verlinkung 🙂
    Ich hoffe, dass der Text bei einer neuen Auflage geändert wird und somit keine falschen Erwartungen an die Geschichte geweckt werden.
    Viele Grüße
    Nicole

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.