Tintenhain – Der Buchblog

Julie Clark: Der Plan [Rezension]

Cover Der Plan Zwei Frauen Ein Ziel Ein gefaehrliches Spiel von Julie Clark
Cover © Heyne Verlag

Meg ist eine Meisterin der Täuschung, und sie hat nur ein Ziel: Gerechtigkeit. Sie schleicht sich in die Leben skrupelloser Männer, die sich auf Kosten von Frauen bereichern, und bringt diese um ihr Vermögen und ihren guten Ruf. Doch nun wird es Zeit für ihren letzten Plan: Endlich will sie den Mann zu Fall bringen, mit dem alles begann. Aber sie ahnt nicht, dass ihr jemand auf den Fersen ist. Es ist eine Frau. Und auch sie will Rache… (Inhaltsangabe © Heyne)

Nach “Der Tausch” habe ich mich schon sehr auf den neuen Thriller von Julie Clark gefreut. Es geht um Meg, die als junges Mädchen in einem Auto leben musste, nachdem ein skrupelloser Immobilienhändler mit einem Trick ihre kranke Mutter um ihr Haus gebracht hat, und die auch kurz darauf starb. Meg entwickelt Überlebensstrategien und spezialisiert sich auf gut situierte Männer, die ihre Macht missbrauchen und sich keinen Deut darum scheren, was sie anderen Menschen antun. Ihr großes Ziel ist, sich an dem Immobilienmakler von damals, der inzwischen für den Senat kandidiert, zu rächen. Doch Kat, eine Journalistin, hat Meg bereits im Visier. Lange hat sie gebraucht, um Kat zu finden, und nun will sie Rache.

Mich konnte “Der Plan” von Anfang an überzeugen. Julie Clark schlägt eine etwas ruhigere Gangart ein als man es von einem Thriller gewohnt ist, jedoch bleibt es durchgehend spannend. Dieses Szenario braucht Zeit, um langsam und genüsslich entfaltet zu werden. Immerhin geht es hier um eine sehr ausgeklügelte Racheaktion. Richtig Spannung bringt vor allem die Rolle von Kat, die Meg entlarven will. Einerseits versteht man ihre Motivation, andrerseits möchte man, dass Megs Plan rundum aufgehen kann. Zunehmend verschwimmen die Grenzen zwischen Freundin und Feindin und bald weiß man nicht mehr, ob nicht doch noch jemand einen unbekannten Trumpf in der Hand hat.

“Der Plan” ist sehr gut und nachvollziehbar erzählt, auch wenn man keine Ahnung von Immobiliengeschäften und Finanztransaktionen hat. Als Leserin muss man die Gratwanderung zwischen Illegalität und Gerechtigkeitswunsch aushalten können. Man wünscht so sehr, dass beide Frauen erfolgreich sind, da man beider Motivation sehr gut nachvollziehen kann. Während Julie Clark in “Der Tausch” vor allem das #metoo-Thema bearbeitete, geht es dieses Mal um das Rechtssystem, das Unterschiede zwischen verschiedenen Teilen der Bevölkerung gilt.

“Doch mit der Zeit wurde mir klar, dass in diesem Land zwei Rechtssysteme existieren – eines für reiche weiße Männer wie Ron Ashton und eines für den Rest der Bevölkerung.”

Allein aufgrund dieser Ungerechtigkeit schlägt das Herz dann eben aller Illegalität zum Trotz für die beiden Frauen und ihrem Wunsch nach Gerechtigkeit. Mir hat das Buch wieder sehr gut gefallen, auch wenn es dieses Mal nicht so viele überraschende Wendungen gab. Das nächste Buch von Julie Clark wird auf jeden Fall wieder gelesen!

© Tintenhain


Leseprobe


weitere Rezensionen von Bloggern
Eulenmatz
Claudias Bücherhöhle

mehr von Julie Clark im Tintenhain
Der Tausch


Werbung
Einzelband
Broschiert: 384 Seiten
Verlag: Heyne Verlag (26. April 2022)
Originaltitel: The Lies I Tell (2022)
Übersetzung aus dem Amerikanischen:
Astrid Gravert, Katja Hald
ISBN-10: 3453426452
ISBN-13‏: ‎ 978-3453426450
Preis: € 15,00 [D]
auch als e-Book
Rezensionsexemplar
Cover Der Plan Zwei Frauen Ein Ziel Ein gefaehrliches Spiel von Julie Clark
Cover © Heyne Verlag

3 Kommentare

  1. Hallo Mona,

    seit einiger Zeit steht schon “Der Tausch” auf meiner Merkliste und mit Deiner Rezension hast Du mich auch sehr neugierig gemacht auf “Der Plan”. Ich bin absolut kein Freund von Selbstjustiz, aber auch ich fiebere mit, ob Unrecht wieder gut gemacht werden kann bzw. der Bösewicht seine gerechte Strafe bekommt. Das Dilemma ist immer wieder spannend. Deshalb ist auch “Der Plan” auf meine Liste gewandert.
    Liebe Grüße
    Gabi

  2. Hallo liebe Mona,

    auch Amerika ist in vielen Fällen kein so tolles Land, denke ich mir mal…..auch wenn viele es finden werden ….Waffenlobby …usw. und deshalb sind solche Thriller mit den Versuchen, dass Gesetz in die eigene Hand zu nehmen eher für mich persönlich suspekt…als das sie Probleme in dieser Richtung wirklich lösen …oder?

    LG…Karin..

  3. Ich habe das Buch bereits gelesen und war begeistert. Am Anfang hatte ich nur wenig Lust darauf. Ich bekam es von einer Freundin geschenkt und na ja, musste es mal anfangen zu lesen. Bereut habe ich es nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: