Tintenhain – Der Buchblog

Anna Schneider: Grenzfall – Ihr Schrei in der Nacht (2) [Rezension]

Cover Anna Schneider: Grenzfall - Ihr Schrei in der Nacht
Cover © Fischer Verlage

Nichts geht mehr in der Grenzregion Karwendel, heftige Schneefälle bringen über Nacht alles zum Erliegen. Mitten im Chaos verschwindet in der Jachenau eine junge Frau auf dem Weg zu ihrem Elternhaus. In Innsbruck kommt es zu einem Zwischenfall in einem Studentenwohnheim, zwei Studentinnen werden seither vermisst.
Alexa Jahn und Bernhard Krammer haben alle Mühe, unter den erschwerten Bedingungen grenzübergreifend zusammenarbeiten, als zwei weitere Vermisstenmeldungen eingehen. Ein Zufall ist nun ausgeschlossen, die Fälle müssen zusammenhängen.
Bald beschleicht Bernhard Krammer eine ungute Ahnung, er fühlt sich an einen alten Fall erinnert. Doch noch bevor er Alexa Jahn einweihen kann, macht sie einen folgenschweren Fehler. (Inhaltsangabe © Fischer Verlage)

Auf den zweiten Grenzfall von Alexa Jahn und Bernhard Krammer aus der Feder von Anna Schneider habe ich mich schon sehr gefreut und meine Erwartungen waren ziemlich hoch. “Ihr Schrei in der Nacht” beginnt mit einer Szene, in der wir im tief verschneiten Karwendelgebirge Zeugen einer Entführung werden. Doch nicht nur die Studentin Juliane verschwindet an diesem Abend. Auch in Innsbruck auf der anderen Seite der Grenze werden zwei Studentinnen aus einem Wohnheim vermisst. So werden die deutsche Kommissarin Alexa und ihr österreichischer Kollege Krammer wieder in einen gemeinsamen Fall verwickelt, wobei sie hier zunächst nicht wissen, dass ihr beiden Fälle zusammenführen. Vielmehr wagt keiner der beiden, nach dem Vorfall am Ende des ersten Bandes, den ersten Schritt aufeinander zuzumachen.

Auch wenn mich die Beziehung zwischen Krammer und Jahn fasziniert und ich brennend daran interessiert bin, wie sich diese weiterentwickeln wird, kam ich beim Lesen kaum dazu, über die beiden nachzudenken. Die Ereignisse vor allem auf der Seite in Bayern überschlagen sich regelrecht und man ahnt, dass die Polizei den Entführern dichter auf den Fersen ist, als diese ahnt. Krammer indessen ist sich bald schon sicher, dass sein alter Widersacher Perski, den er nie zu fassen gekriegt hat, hinter den Entführungen stecken muss.

“Ihr Schrei in der Nacht” ist weit entfernt von einem gemütlichen Alpenkrimi. Vielmehr spielt Anna Schneider mit thrillertypischen Miniszenen aus Opfersicht, die nicht immer leicht zu ertragen sind. Achtet man hier auf kleine Hinweise, ist man den Ermittlern um Einiges voraus und kommt dem Täter schnell auf die Spur. Spannend bleibt es dennoch, denn da ist noch die österreichische Seite und die Frage, aus welcher Motivation hier mit den Opfern “eine Party gefeiert” wird.

Anna Schneider gelingt es aufs Neue, mit einer fesselnden Story, interessanten Ermittlern und einer traumhaften Kulisse – die schneller als gedacht zur Alptraumkulisse werden kann – zu unterhalten. Tatsächlich hatte ich beim Lesen einen ziemlich düsteren Eindruck von der Gegend gewonnen und war von der Postkartenidylle auf Anna Schneiders Instagramkanal ganz überrascht. Den zweiten Fall fand ich fast noch spannender als den ersten, was möglicherweise daran liegt, dass der Fokus deutlich mehr auf dem Kriminalfall als auf den beiden Ermittlern liegt. Dennoch kommen Krammer und Alexa Jahn nicht zu kurz, und es gibt auch hier wieder einige kleine Einblicke in ihr Privatleben. Nicht zuletzt deshalb bin ich auch beim dritten Fall “In der Stille des Waldes”, der Anfang nächsten Jahres erscheint, wieder dabei.

© Tintenhain


weitere Rezensionen von Bloggern
Veralitera
Buchtempel
Helgas Bücherparadies


Leseprobe
Autorenseite

Die Grenzfall-Reihe – Jahn und Krammer ermitteln
1. Der Tod in ihren Augen
2. Ihr Schrei in der Nacht
3. In der Stille des Waldes (erscheint 25.01.2023)


Werbung
Reihe, Band 2
Broschiert: 432 Seiten
Verlag: Fischer Taschenbuch (26. Januar 2022)
ISBN-13: 978-3596705467
ISBN-10: 3596705460
Preis: € 10,99 [D]
auch als eBook
Rezensionsexemplar
Cover Anna Schneider: Grenzfall - Ihr Schrei in der Nacht
Cover © Fischer Verlage

5 Kommentare

  1. Hallo liebe Mona,

    interessante Geschichte besonders, weil es hier länderübergreifend agiert und gehandelt wird.
    Nehme ich gerne in meine WuLi auf…Danke deshalb für das Vorstellen.
    LG..Karin..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: