Neu im Bücherregal #71

Neu im Regal Neuzugänge Logo

Ich habe mal wieder die Neuzugänge der letzten Wochen gesammelt und möchte sie euch heute vorstellen. Die ersten drei sind bereits gelesen und rezensiert.

Cover Schrocke Kathrin Immer kommt mir das Leben dazwischen
Cover © mixtvision

„Immer kommt mir das Leben dazwischen“ – Kathrin Schrocke
Rezension

Kurz entschlossen und ganz spontan – das Buch hat sich so sehr gelohnt, dass ich noch mehr von Kathrin Schrocke lesen muss.

Seit Karl im Traum sein toter Opa erschienen ist, will er unbedingt Youtube-Star werden. Aber immer kommt ihm etwas dazwischen: Seine Oma will in eine Hippie-WG ziehen, sein Schwarm Irina schleppt eine Katzenfrau als ersten Follower an und seine oberschlauen Cousins lüften ein Familiengeheimnis. Als sich dann auch noch die Polizei an Karls Fersen heftet, ist das Chaos perfekt… (Inhaltsangabe © mixtvisionVerlag)

 

Cover René Anour Im Schatten des Turms
Cover © Rowohlt

„Im Schatten des Turms“ – René Anour
Rezension

René Anour kenne ich durch seinen Roman „Die Wanifen“ (Selfpublishing) und daher war ich sehr gespannt auf seinen historischen Roman, der gerade bei Rowohlt erschienen ist. Die Leseprobe hat mir bereits eine Gänsehaut beschert.

Wien, 1787. Der Medizinstudent Alfred ist fasziniert vom sogenannten Narrenturm. Hier werden erstmals die Irrsinnigen behandelt, ein ganz neuer Zweig der Medizin. Doch die Zustände sind erbarmungswürdig. Und der Anblick einer jungen Frau mit seltsamen Malen auf den Armen lässt ihn nicht los.
Die junge Adlige Helene war noch nie am Wiener Hof. Ihr Vater hält Schönbrunn für eine Schlangengrube und will seine Tochter möglichst lange von dort fernhalten. Doch er kann sie nicht beschützen. (Inhaltsangabe © Rowohlt Verlag)

 

Wisting und der Tag der Vermissten Jørn Lier Horst
Cover © Piper Verlag

„Wisting oder der Tag der Vermissten“ – Jørn Lier Horst
– Rezension – erscheint demnächst

Das Buch war eigentlich mehr ein Zufallstreffer durch die Buchmesse, hat sich aber durch und durch gelohnt. Ich bin angefixt…

Seit 24 Jahren hat Kommissar William Wisting ein Ritual: Am Jahrestag des Verschwindens von Katharina Haugen nimmt er sich die Fallakten erneut vor. Dieser Cold Case lässt ihm einfach keine Ruhe. Jedes Jahr trifft er zudem Martin Haugen, den Ehemann der Vermissten und damaligen Hauptverdächtigen, dem nie eine Schuld nachgewiesen werden konnte. Doch dieses Jahr sind zwei Dinge anders: Aus Oslo reist Adrian Stiller an, der in einem anderen Fall über die Fingerabdrücke von Martin Haugen gestolpert ist. Und als Wisting Haugen wie immer treffen will, ist dieser spurlos verschwunden. (Inhaltsangabe © Piper Verlag)

 

Cover Romy Fölck Sterbekammer
Cover © Bastei Lübbe

„Sterbekammer“ – Romy Fölck

Nachdem gerade mit „Sterbekammer“ der dritte Teil der Elbmarsch-Krimireihe mit Frida Paulsen und Bjarne Haverkorn eingezogen ist, habe ich schnell noch „Bluthaus“ gelesen. Jetzt freue ich mich umso mehr auf Teil 3.

In einer abgelegenen Deichmühle wird die Leiche eines alten Mannes gefunden, der als starrköpfiger Eigenbrötler bekannt war. Als Polizistin Frida Paulsen in der Mühle auf eine verdeckte Bodenklappe stößt, ist sie zutiefst erschüttert, denn die Tür führt zu einer Kammer, die wie ein Gefängnis anmutet. Ihr Kollege Bjarne Haverkorn erinnert sich an eine junge Frau, die vor Jahren spurlos in der Marsch verschwand. Alles deutet darauf hin, dass die Entführte in der Kammer gefangen gehalten wurde … (Inhaltsangabe © Bastei Lübbe)

 

Cover Helen Hoang Kissing Lessons KISS, LOVE & HEART-Trilogie
Cover © KYSS bei Rowohlt

„Kissing Lessons“ – Helen Hoang

Nachdem ich mich für die Redwood-Love-Reihe aus dem KYSS-Verlag (Imprint bei Rowohlt) so begeistern konnte, wurde mir die Trilogie von Helen Hoang ans Herz gelegt. Ich bin gespannt.

Küssen sollte einfach sein. Jeder tut es. Es ist nicht viel dabei. Aber Stella kommt sich jedes Mal vor wie ein Hai, dem gerade ein paar Pilotfischchen die Zähne reinigen. Und das ist nicht schön, weder für sie noch für den Mann. Sie hat die Sache mit der Liebe schon beinahe aufgegeben – als Asperger-Autistin mag sie ohnehin nichts, was ihre Routine stört –, doch dann bringt ein dahingesagter Satz sie ins Grübeln: Übung macht den Meister. Stimmt das? Braucht sie einfach mehr Erfahrung? Und wenn ja, wer bringt einem das Küssen bei – und mehr? Vermutlich ein Profi, ein Escort. Wie Michael Phan. Auch wenn der eine ganz eigene Vorstellung von ihrem Unterricht hat… (Inhaltsangabe © KYSS bei Rowohlt)

 

Cover Andrea Russo Green Witch
Cover © Coppenrath

„Green Witch“ – Andrea Russo

So ein süßes Cover! Ich konnte einfach nicht widerstehen und hoffe, dass die Geschichte ebenso süß und magisch von innen wie von außen ist.

Als Junghexe darf Elisabeth Aurora Vermeer, genannt Lizzy, sich nicht aussuchen, von wem sie in die Hexenkunst eingewiesen wird. Das entscheiden ihre Tanten, die sich zu Lizzys zwölftem Geburtstag versammelt haben. Und sie scheinen wild entschlossen, Lizzy zu Großtante Camilla in die Ausbildung zu geben … einer Kräuterhexe. Ausgerechnet! Doch mittendrin klopft es und draußen steht Mayla, die schönste Meerhexe, die Lizzy je gesehen hat. Was führt sie im Schilde? Und wer hat Großtante Camilla plötzlich in eine riesige Stinkpflanze verwandelt? Lizzy beschließt, ihren Familiengeheimnissen auf den Grund zu gehen… (Klappentext © Coppenrath)

 

Cover Worüber wir schweigen von Michaela Kastel
Cover © Emons Verlag

„Worüber wir schweigen“ – Michaela Kastel

Auf Michaela Kastel bin ich bereits durch „So dunkel der Wald“ aufmerksam geworden, das von vielen Blogger*innen besprochen wurde. Ich habe es zwar nicht gelesen, möchte es aber mit diesem Buch versuchen.

Zwölf Jahre sind vergangen, seit Nina ihr Heimatdorf fluchtartig verlassen hat. Nun kehrt sie unerwartet zurück, und ihre Ankunft wirft das sonst so ruhige Leben in der Gegend aus der Bahn. Was führt sie wieder an den Ort, den sie so lange gemieden hat? Das Zusammentreffen mit ihrer alten Clique weckt unangenehme Erinnerungen an ein Ereignis, an dem ihre Freundschaft einst zerbrach. Und über das alle bisher geschwiegen haben … (Inhaltsangabe © Emons Verlag)

 

Cover Maja Brandstetter Wolfgang Brandstetter Perchtenjagd
Cover © Servus Verlag

„Perchtenjagd“ Maja & Wolfgang Brandstetter

Dieser Adventskrimi mit dem Gerichtspsychologen Meiberger hat durch eine Überraschungsaktion von benevento zu mir gefunden. Klingt ziemlich gruselig. Das Paket war es auch.

Auf dem Adventsmarkt in St. Wolfgang, zwischen Punschständen und Weihnachtssternen, verschwindet die fünfjährige Marie spurlos. Die verzweifelte Mutter ist sich sicher: Es hat sich jemand unter die Perchtenläufer gemischt und das Mädchen entführt. Während die Polizei im Dunkeln tappt, nimmt Gerichtspsychologe Meiberger die Fährte auf. Und bekommt es mit einem Gegner zu tun, der ein perfides Katz-und-Maus-Spiel mit ihm treibt… (Klappentext © Servus Verlag)

 

Cover Heimat ist ein Sehnsuchtsort Hanni Münzer
Cover © Piper Verlag

„Heimat ist ein Sehnsuchtsort“ – Hanni Münzer

Überraschungspost vom Piper Verlag. Ich bin gespannt. Von der Zeit her ist es zumindest schon mal genau mein Ding!

Breslau, 1928: Als der junge Komponist Laurenz Annemarie begegnet, ist es vom ersten Augenblick an Liebe. Für sie will er ein Land aus Licht und Blumen schaffen. Von Annemaries bewegter Vergangenheit und ihrem gefährlichen Geheimnis ahnt er nichts. Eine familiäre Katastrophe zwingt Laurenz, den elterlichen Hof zu übernehmen. Er, der nie Bauer sein wollte, findet sein Glück mit Annemarie an seiner Seite und zwei außergewöhnlichen Töchtern: der hochbegabten Kathi und der an einer seltenen Krankheit leidenden Franzi. Zwar stehen die Zeichen der Politik bereits auf Sturm, doch noch ist in der deutsch-polnischen Grenzregion alles friedlich. Als die fünfzehnjährige Kathi einen landesweiten Mathematikwettbewerb gewinnt, zieht sie ungewollt die Aufmerksamkeit Berlins auf die Familie. Ihre Mutter handelt, um ihre Kinder zu schützen – und tritt damit eine Lawine tödlicher Ereignisse los, die Kathis und Franzis Schicksal über Jahrzehnte bestimmen wird. (Inhaltsangabe © Piper Verlag)

 

Kennt Ihr einige der Bücher und habt sie vielleicht schon gelesen?

6 Kommentare

  1. Hallo Mona,

    aha…..jetzt kommt „Im Schatten des Turms“ – René Anour…..seine Vorgängergeschichte mit den unheimlichen Wesen war schon toll. Aber das hier ist was ganz anders jetzt…

    LG..Karin..

  2. Hallo liebe Mona,

    von deiner Vorstellungsrunde kenne ich „Sterbekammer“ und „Im Schatten des Turms“, beide Rezensionen sind aber noch nicht erschienen.
    Ansonsten würden mich „Wisting“ und „Perchtenjagd“ interessieren. 🙂
    Liebe Grüße, Heike

  3. Hallo Mona,

    „Green Witch“ ist ja süß! Das notier ich mir gleich mal. Ich habe mir letztens „Willa of the Wood – Das Geheimnis der Wälder“ geholt. Kennst Du das? Erinnert mich irgendwie daran.

    Viel Spaß mit den Büchern. ♥
    Petrissa

  4. Worüber wir schweigen hatte ich schon vom Verlag zum Lesen. Ich fands nicht schlecht, wobei es für mich eher wie ein Drama rüberkam, als wie ein Thriller… Aber eben nicht schlecht!

    Wisting finde ich auch sehr interessant.

    Liebe Grüße
    Bine

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.