Ursula Poznanski: Fünf [Lesung]

Gerade ist das 5. Braunschweiger Krimifestival zu Ende gegangen. Da ich ja bis auf einige Ausnahmen nicht so gern Krimis und Thriller lese, war die Lesung von Ursula Poznanski mit „Fünf“ in diesem Jahr die einzige Veranstaltung des Krimifestivals, die ich besucht habe. Außer Lesungen bietet das Festival aber auch immer Führungen und anderes rund um den Krimi an. Die Führungen, die sich häufig mit historischen Kriminalfällen beschäftigen, sind immer sehr schnell ausverkauft und dieses Mal habe ich keine Karte ergattern können.
Die Lesung mit Ursula Poznanski wurde im Rahmen der Reihe „Graffitti“ von den Auszubildenden der Buchhandlung Graff organisiert und man lud dazu in die Lounge der VW-Halle ein. Ich hatte meine Freundin und meine beiden noch nicht signierten Exemplare von „Fünf“ und „Die Verratenen“ im Gepäck und wir hatten echt tolle Plätze gattert, so dass ich sogar ein Foto machen konnte.
Ursula Poznanski 2012
Zwei Auszubildende eröffneten die Veranstaltung und Ursula Poznanski führte ihre Leser in ihren Roman ein, in dem das Salzburger Ermittlerduo Beatrice Kaspary und Florin Wenninger mit dem Freizeitvergnügen des Geocaching Bekanntschaft macht. Allerdings beinhalten die Caches hier nicht Logbuch und nette Trades, sondern Leichenteile und Rätsel, die auf das nächste Opfer hinweisen. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt.
Nachdem die Autorin mit ihrer Lesung aus dem Roman neugierig gemacht hatte, konnte das Publikum noch Fragen stellen. Sie erzählte, dass das Geocaching zu ihren Hobbies gehört und sie gern mit ihrem Sohn in der österreichischen Heimat unterwegs ist, um Caches zu finden. Bei einem Cachefund, der aufgrund der Witterung besonders schmadderig war, kam ihr der Gedanke „Was wäre, wenn da jetzt etwas Ekliges wie eine tote Maus drin wäre?“ So entstand  der erste Impuls zum Roman. Wir erfuhren außerdem, dass es im nächsten Jahr einen weiteren Thriller mit Beatrice und Florin geben wird. Leider durfte sie noch nicht so viel verraten, aber die Social Network Plattform  Facebook wird eine Rolle spielen.
Beim anschließenden Signieren konnte ich mich noch ganz kurz mit Ursula austauschen und ein Freund hat dieses nette Bild von uns gemacht.
Ursula Poznanski 2012
Ich fand es richtig aufregend, nachdem wir ja zuvor über die Leserunde und Facebook einen kleinen Austausch hatten. Ich kam mir vor wie ein Teenie beim Popkonzert. Komisch eigentlich, oder?
Über die Signatur für die Tintenelfe habe ich mich besonders gefreut. Eigentlich lasse ich ja immer ohne Namen signieren, es sei denn ich kenne den Autor/die Autorin persönlich und er/sie weiß, wer ich bin, aber dieses Mal habe ich dann eine Ausnahme gemacht.
beim Signieren
Jetzt freue ich mich schon auf die nächsten Bücher im neuen Jahr und hoffe sehr, dass Ursula Poznanski diese auch wieder in Braunschweig vorstellen wird.
Mehr Bilder von der Lesung gibt es hier. Und ein dickes, fettes Dankeschön an den Monsignore für die tollen Fotos! 😉
© Tintenelfe

6 Kommentare

  1. Das klingt, als hättest du wirklich einen wunderschönen Tag gehabt! Du strahlst auf dem Foto ja regelrecht und ich kann das gut nachvollziehen… Wenn ich mit meiner Lieblingsautorin Fotos machen könnte, wäre ich auch hibbelig wie ein Teenie!

    1. Das ist ja beruhigend. 🙂 Ich kam den ganzen Abend nicht aus dem Grinsen raus und meine Freundin guckte immer etwas verdutzt, wenn ich beim anschließenden Essen unvermittelt mit „Oh, war das schön“ rausplatzte. War aber auch schön.

  2. Wow das klingt nach einer echt super tollen Lesung. Ich hab das irgendwie schon wieder mal verpasst (auch wenn ich in BS wohne bekomme ich sowas irgendwie nicht mit 🙁 ) aber immerhin hatte ich heute eine wirklich unterhaltsame Lesung mit Markus Heitz in Hannover. Immerhin ein kleiner (ganz großer!^^) Trost 🙂
    Schöner Bericht. LG Philip

    1. Danke. 🙂 Vielleicht sollten wir einander einfach auf dem Laufenden halten, was Lesungen in BS betrifft. Gibt es auch einen Bericht über Markus Heitz? Den würde ich schon auch gern mal wieder sehen/hören, am liebsten zu „Oneiros“. Das Buch war richtig gut.
      LG,
      die Tintenelfe

      1. Das sollten wir vielleicht mal machen, wäre eine sehr gute Idee 🙂
        Ich habe zumindest einen Bericht über gestern Abend geschrieben und einige News & Infos dazu gepackt, u.a. auch zu de Zwergen und Oneiros. Leider kenne ich dieses Buch bisher noch nicht, wird aber wohl bald drankommen 🙂
        Heute Abend liest Heitz übrigens in Holzminden und morgen in Northeim was wenigstens noch halbwegs in der Nähe ist.
        Hier ist der Bericht:
        P.S.: In meinem Hobbit-Gewinnspiel kann man jetzt übrigens auch ein von Markus Heitz signiertes Buch gewinnen. Einfach mal nachsehen 😉
        LG Philip

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.