Christoph Marzi: Du glaubst doch an Feen, oder? [Tintenspritzer]

Cover (c) Arena Verlag

Inhalt:
Philippa, genannt Pippa, trifft auf den ungewöhnlichen Jungen Fox und verliebt sich in ihn. Doch es scheint ihn ein Geheimnis zu umgeben und auf ihrer Suche danach, trifft sie auf die Otterfrau, die mehr zu wissen scheint über die Fee Lady Nightingale und wie sie Fox aus ihren Fängen befreien kann. Doch Pippa muss dafür ein Opfer bringen.

Die kurze Geschichte ist erfüllt von geheimnisvoller Spannung und Gefühl. Der Einstieg fiel mir aufgrund der vorgegriffenen Ereignisse etwas schwer, so dass ich später, als ich im Fluss der Erzählung war, zurückblätterte und besser verstand. Pippas Gefühlswelt ist sehr anschaulich und nachvollziehbar beschrieben, man fühlt ihre innere Zerissenheit und bewegt sich mit ihr gleichsam traumtänzerisch im Nebel von Verwirrung und dem Antrieb, Fox zu retten. Das Ende der Geschichte fand ich richtig gut – und unerwartet.
© Tintenelfe
August 2009 – Diese Kurzrezension wurde zuerst auf einem anderen Blog veröffentlicht.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.