Meine zehn besten Romane und die Blogparade zum Jahresabschluss 2018 [Rückblick]

Jahresrückblock Logo Rückblick

Wie jedes Jahr möchte ich einmal zurückschauen, in der Statistik stöbern, die besten Bücher meines Lesejahres küren und abschließend auch wieder an der Blogparade zum Jahresabschluss bei Die Liebe zu den Büchern mitmachen.

Mit dem Umzug auf die eigene Domain hat sich für mich beim Bloggen einiges verändert. Zum Beispiel muss ich ständig auf Updates achten oder ich verbringe meine Blogzeit damit, an den Plugins rumzuspielen oder neue Plugins auszuprobieren. Plötzlich habe ich lauter neue Möglichkeiten, von denen ich gar nicht wusste, dass ich sie vermisst habe. Ein bisschen trauere ich meiner alten Domain auch immer noch hinterher. Vor allem der Austausch über den WP-Reader war vor April noch sehr viel stärker und der Tintenhain ist auch nicht mehr so weit oben in der Google-Suche. Das habe ich dann auch an den Aufrufzahlen gemerkt. Inzwischen erholt sich der Blog langsam von der Umstellung.

Vorhang auf für die Statistik auf dem Blog und im Bücherregal

Der Blick in die Statistiken macht aber trotzdem immer viel Spaß. So schlecht sieht es da nämlich auch gar nicht aus. Wieder einmal besonders erfolgreich war der Blogger-Adventskalender 2018 und ich freue mich darüber, dass es jedes Mal ein Leichtes ist, andere Blogger*innen zum Mitmachen zu aktivieren. Großer Beliebtheit erfreut sich zu meiner großen Freude auch nach wie vor der Artikel „Wie gründe ich einen Lesekreis„, nicht zu vergessen der Dauerbrenner mit der Liste der 100 beliebtesten Bücher der Deutschen. Ebenfalls gern aufgerufen wurden mein Mini-Artikel zum Thema Tsundoku und der „Alternative Nobelpreis für Literatur 2018„. Auch die Aktion „Litfaßsäule“ kommt nach wie vor gut an.

Die fünf beliebtesten Rezensionen sind gewesen

Andreas Eschbach: NSA [Rezension] 2018
Kerstin Gier: Wolkenschloss [Rezension] 2017
Manchmal lüge ich [Rezension] 2017
Barbara Robinson: Hilfe, die Herdmanns kommen! [Rezension] 2012
Ursula Poznanski: Thalamus [Rezension] 2018

Danke für 4699 Likes und 1509 Kommentare und den Austausch auf Facebook, Twitter und Instagram.

Gelesen habe ich in diesem Jahr 78 Bücher mit ca. 29.500 Seiten (Goodreads) bis 29.600 Seiten (BookCook), wobei Volker Klüpfel und Michael Kobr mit ihren Kluftinger-Romanen in diesem Jahr meine meistgelesenen Autoren sind. Die meisten Bücher waren aus den Fischer Verlagen (7), Bastei Lübbe (6) und Droemer Knaur (6).

Statistik zum Jahresabschluss bei Goodreads

Wer Statistiken liebt, muss unbedingt auch mal bei Goodreads nachschauen. Witzig finde ich immer das kürzeste und das längste Buch, sowie das beliebteste und das unbeliebteste Buch. Hierbei darf man allerdings nicht vergessen, dass es sich um eine vorwiegend englischsprachige Community handelt.

Goodreads Statistik 2018

 

Mein 10 liebsten Romane 2018

Und hier nun endlich meine Favoriten, wobei  ich die Thriller/Krimis ausgenommen habe und ihnen vor zwei Tagen einen eigenen Post gewidmet habe.
Ein Klick aufs Cover führt Euch zur Rezension oder zum Verlag.

Cover Vakuum Antje Wagner
Cover © Beltz & Gelberg
Cover Wenn's einfach wär
Cover © Bastei Lübbe
Ella Blix Der Schein Cover
Cover © Arena Verlag
Hummeln im Herzen Petra Hülsmann Cover
Cover © Bastei Lübbe
Die Spiegel von Kettlewood Hall Cover
Cover © Knaur Verlag
Cover © Rowohlt Verlag Bis zum Himmel und zurück
Cover © Rowohlt Verlag
Kelley Armstrong Zeit der Schatten Cover
Cover © Heyne Verlag
Cover Blutfelsen Ju Honisch
Cover © Knaur Verlag
Dagmar bach Zimt und ewig Cover
Cover © Fischer KJB
Cover auf den ersten Blick verzaubert kaiblinger
Cover © Dressler Verlag

 


Rückblick

Meine beiden Entdeckungen des Jahres sind ganz sicher Antje Wagner, die hier einmal mit „Vakuum“ und dann zusammen mit Tania Witte las Ella Blix mit „Der Schein“ vertreten ist. Außerdem habe ich es geliebt, mich mit Petra Hülsmanns humorvoll-romantischen Romanen mal richtig fallen zu lassen. Sehr begeistert hat mich auch die Atmosphäre bei den „Spiegeln von Kettlewood Hall“ und der großartige Humor von „Bis zum Himmel und zurück„. Mein einziger Fantasyroman „Blutfelsen“ war richtig gut und ich finde, es sollte durchaus noch mehr solcher wunderbar ansprechend geschriebenen Fantasy mit tollen Frauenfiguren geben.

„Blogparade zum Jahresabschluss“

Buchsaiten Blogparade Logo

Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir wenig versprochen habe, das mich dann aber positiv überrascht hat?

Schalansky Der Hals der Giraffe Cover
Cover © Suhrkamp

Ein Lesekreisbuch – eigentlich wollte ich es gar nicht lesen. Die erste Seite war blöd, ich hatte eh keine Lust. Und dann habe ich es nach ein paar Wochen doch noch mal in die Hand genommen und ganz schnell gelesen. Zwar gehört das Buch, in dem die Lehrerin Inge Lohmark den alten DDR-Zeiten hinterhertrauert, zwar nicht zu meinen Highlights, aber ich fand die Beschreibungen sehr treffend und gut beobachtet.

Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir viel versprochen habe, das mich dann aber negativ überrascht hat?

Cover warum ich an Happy Ends glaube
Cover © Thiele & Brandstätter Verlag

Mit diesem Buch habe ich mich ein bisschen gequält, obwohl die Story eigentlich ganz gut klingt. Aber ich fand es langweilig, vorhersehbar und dabei nicht einmal sprachlich besonders ansprechend. Die Rezension habe ich mir dann auch geschenkt.


Welches war meine persönliche Autoren-Neuentdeckung in diesem Jahr und warum?

Antje Wagner Frankfurter Buchmesse
Mit Antje Wagner auf der Frankfurter Buchmesse

Tja, wie soll ich mich jetzt entscheiden? Petra Hülsmann, mit der ich gelacht und geweint habe oder Antje Wagner, die mich und meine Tochter in diesem Jahr so begeistert hat, dass wir sie nächstes Jahr für eine Wohnzimmerlesung bei der Aktion Autoren helfen „erspendet“ haben. Wir haben beide mit Begeisterung „Vakuum“ gelesen und seit der Lesung bei der Erfurter Herbstlese ist „Hyde“ das Lieblingsbuch meiner Tochter. Im Februar bekommen wir dann exklusiv „Unland“ vorgestellt.


Welches war euer Lieblings-Cover in diesem Jahr und warum?

Ella Blix Der Schein Cover
Cover © Arena Verlag

Eigentlich fand ich das Cover gar nicht so besonders – bis mich die Autorin Tania Witte darauf aufmerksam machte, dass die Haare des Mädchens das Wort „Schein“ bilden. Mir war das bis dahin gar nicht aufgefallen. Jetzt sehe ich es natürlich immer sofort. Es passt so unglaublich gut zu dem Buch, in dem so vieles Schein ist und zwar in vielen Interpretierungsmöglichkeiten. Für mich ist das Cover daher perfekt!


Welches Buch will ich unbedingt 2019 lesen und warum?

Ursula Poznanski Vanitas Cover
Cover © Droemer Knaur

Auf der Frankfurter Buchmesse habe ich bereits viele Neuerscheinungen für 2019 kennengelernt und ich freue mich besonders auf „Vanitas“ von Ursula Poznanski, die im Februar erstmals im Droemer Knaur Verlag erscheint.

Außerdem wird es einen neuen Roman von Petra Hülsmann geben und ich freue mich auf die neue Jugendbuch-Reihe von Dagmar Bach „Glück und los“. Auf jeden Fall werde ich auch endlich „Hyde“ von Antje Wagner lesen. Versprochen!

Wie sieht Eurer Jahresrückblick aus? Könnt Ihr ein Buch benennen, das es Euch in diesem Jahr besonders angetan hat oder braucht Ihr auch eher eine Top-Ten-Liste? Gern könnt Ihr auch Eure Rückblicke in den Kommentaren verlinken, ich schau dann vorbei.

Kommt gut ins neue Jahr!

Eure Tintenelfe

14 Kommentare

  1. Hallo Mona – ich wünsche dir ebenfalls einen guten Start ins neue Jahr und natürlich viel Lesespaß für 2019! Blutfelsen ist auf meiner Wunschliste gelandet – es klingt wirklich gut!

  2. Liebe Mona,
    die Bücher von Petra Hülsmann gefallen mir auch sehr. Da kann man beim lesen so schön abschalten. Wenn´s einfach wär, würd´s jeder machen fand ich ein bisschen tiefgründiger, als ihre sonstigen Bücher. Aber trotzdem auch sehr lustig. Ich freue mich 2019 vor allem auf den zweiten Band von „All in“ von Emma Scott. Ich hoffe, dass die Autorin das wundervolle Buch nicht mit einem zweiten Band zerhaut. Ansonsten werden auch wieder neue Bücher von Sarah Morgan erscheinen, die ich auf jeden Fall lese.
    Warum ich trotzdem an Happy Ends glaube war auch für mich ein Flop. Ich habe das Buch ebenso wie du nicht rezensiert. Die Geschichte war einfach nur unglaublich langweilig.
    Mein Jahresrückblick geht heute um Zehn online und ich habe meine TOP 5 aus dem Jahr 2018 gekürt.
    Ich wünsche dir einen guten Rutsch in ein wunderbares und bücherreiches Jahr 2019!
    LG
    Yvonne

  3. Hey Mona,

    Ein toller Jahresrückblick mit vielen tollen Ereignissen. Unser Lesegeschmack ist eindeutig sehr unterschiedlich, aber ich finde es toll durch solche Jahresrückblicke dennoch einen kurzen Einblick zu bekommen. Von dem ein oder anderen Autor in deiner Liste habe ich schon gehört, aber von deinen Favoriten kenne ich tatsächlich kein einziges Buch. NSA aus der Goodreads Statistik ist das einzige Buch, dass ich auch gelesen habe. Bei mir ist es allerdings nicht das längste Buch.

    Ich wünsche dir einen guten Rutsch ins neue Jahr.
    LG, Moni

  4. Liebe Mona,
    Ich wünsche dir einen tollen Start ins neue Jahr und hoffe, dass wir uns 2019 in Leipzig und/oder Frankfurt wieder treffen!
    Für mich war mein Blogumzug auch ein großer Einschnitt, bin aber rückblickend froh, es gewagt zu haben!
    Liebe Grüsse Vera

  5. Hi Mona!

    Auch dir ein Frohes Neues Jahr und die besten Wünsche für dich und deine Familie 🙂

    Von deinen gezeigten Büchern kenne ich tatsächlich kein einziges – ich muss mir nachher nochmal deine Krimis und Thriller anschauen 😀
    Aber „Vanitas“ von Poznanski hab ich mir auch notiert, das Cover sieht ja schonmal so genial aus *.*Allerdings möchte ich erst noch „Schatten“ lesen, das wartet schon auf meinem SuB, bevor ich die neue Krimireihe anfange.

    Die Gezeitenstern Saga von Jennifer Fallon kann ich auf jeden Fall empfehlen! Ich hab jetzt 2 von 4 Bänden gelesen und finde sie großartig! Werde mich auch nach der Reihe umschauen, die du genannt hast 🙂

    Liebste Grüße, Aleshanee

  6. Guten Morgen!

    Die Zimt & ewig Bücher stehen schon so lange auf meiner Wunschliste und ich bin noch immer nicht dazu gekommen, sie zu kaufen, dabei interessieren sie mich wirklich total. Ich liebe die Cover vor allen Dingen 🙂 Mal schauen, wann ich sie mir zulegen werde.

    Liebste Grüße
    Ivy

  7. Liebe Mona,

    dein Jahresrückblick liest sich sehr spannend, zumal wir i.d.R. sehr unterschiedliche Bücher lesen. Petra Hülsmann wollte ich aber auch mal eine Chance geben, mit genau dem Buch, das du oben vorgestellt hast. Ich weiß jedenfalls, wo ich schauen muss, wenn meine Mädels in das Alter kommen und sich hoffentlich auch für Bücher interessieren. Dann besuchen wir einfach immer deinen Blog hier und holen uns Lesetipps. hihi
    Die Goodreads-Statistik muss ich noch aktualisieren. Bin aber gespannt, wie sie bei mir aussieht. 🙂

    „Warum ich trotzdem an Happy Ends glaube“ habe ich noch vor mir. Das Buch ist auch bei mir reingeflattert und eure unterschiedlichen Meinungen zum Buch reizen mich nun das Buch auch zu lesen. 😉
    Auf ein tolles, neues Lesejahr,
    glG vom monerl

    1. Oh ja, wir geben dir dann gern Tipps! Auch abseits vom Blog. Die Kinder lesen zwar noch, aber rezensieren nicht mehr. Petra Hülsmann ist so toll. Ich hab schon wieder eins hier aus der Bücherei und freue mich darauf! Bin gespannt, ob du ihre Bücher magst.

      Liebe Grüße,
      Mona

  8. Liebe Mona,
    ach, das beruhigt mich nun ein bisschen, dass sich die Bersucherzahlen bei Dir nach dem Umzug auch verändert haben. Ich habe mich schon gefragt, was ich falsch mache.
    Und das hast Du schon gesagt. Die Plugins, von denen du gar nichts wusstest, dass Du sie vermisst hast.
    Was ich ja vermisse, dass ich bei mir nicht sehen kann, wer die Beiträge gelikt hat.

    Von Deinen Favoriten kenne ich keines, wobei ich bei Der Schein immer überlege. Das mit den Haaren ist mir übrigens auch nicht aufgefallen.

    Den Rückblick bei Goodreads habe ich vorhin auch entdeckt. Echt nett! Ich finde mich bei Goodreads leider noch immer nicht so zu recht, deshalb poste ich da nicht regelmäßig.

    Liebe Grüße
    Petrissa

  9. Liebe Mona,
    vielen Dank für deine Teilnahme und den umfassenden Beitrag. Ich hab mich sehr darüber gefreut. 🙂
    Ein gutes neues Jahr für dich.
    Liebe Grüße
    Petzi

  10. Liebe Mona,

    schön, deinen Rückblick zu entdecken! Einen Überschnitt gibt es und just über den denken wir auch noch identisch: Alessia Gazzola. Total vorhersehbar (und platt), das empfand ich genau so. Umso mehr fand ich es schade, weil ich Gazzolas Krimiserie gelesen hatte und die weitaus besser fand. Wobei bei dem Happyend-Titel noch dazu kommt, dass der Verlag wahnsinnig betont, wie großartig der Titel in Italien angekommen sei. Damit lag die Messlatte natürlich hoch … und das Buch tanzt locker Limbo drunter durch.

    Übrigens: Merci für den Hinweis auf das Cover von „Schein“ – dank deiner Beschreibung verstehe ich gut, dass es dir so ausgezeichnet gefällt.

    Liebe Grüße,
    Bettina

  11. Liebe Mona, Danke für den schönen Rückblick und WOW – wie viele Kommentare – das wird bei mir auf dem Blog immer weniger – aber so isses, wie ich es beeinflussen kann, keine Ahnung.

    WP Reader habe ich auch nicht, da war es mal mehr.

    Liebe Grüße und ein gesundes neues Jahr für dich.

    P.S. „Warum ich trotzdem an Happy Ends glaube“ – lesen oder eher nicht? Nun zweifle ich wieder… hihi

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.